Skip to content

Birnendessert mit Galgant

Beim letzten FoodBloggerCamp war das Gewürz Galgant von Lebensbaum der Running Gag. Nachdem wir es in der Eröffnung kurz erwähnten, gab es ab diesem Zeitpunkt nur noch Rezepte „mit Galgant“ und „ohne Galgant“. Verena von kommunikation.pur hat die Geschichte in einem schönen Blogpost verarbeitet und dort das neue Trendgewürz Galgant ausgerufen. So viel Aufmerksam macht natürlich auch mich neugierig und ich musste das Gewürz selber einsetzen. Dazu habe ich ein einfaches Dessert mit Birnen nach einem Vorschlag von Lebensbaum zubereitet.

Der ursprüngliche Vorschlag basiert auf Pfirsichen aus der Dose. Das war nicht so mein Fall – aber es ist eine einfachere und schnellere Lösung. Da ich noch schöne Birnen vom Bauern hatte, habe ich die weich gekocht und damit das Dessert zubereitet. Andere Obstsorten sollten ebenfalls passen – experimentiert da ruhig ein wenig herum.

Hier kommt meine Variante mit Birnen. Das Galgant für dieses Rezept bekommt ihr im Gewürzregal im Bioladen. Im Foto seht ihr als Dekoration noch eine kandierte Hibiskusblüte, die ich von meinem Urlaub auf Maderia mitgebracht habe.

Zutaten für 4 Portionen

  • 2 mittelgroße Birnen
  • 4 EL Rohrzucker
  • 200g Frischkäse
  • 100 g Topfen (alternativ: Speisequark)
  • 1/2 TL gemahlenen Galgant

Zubereitung

  1. Etwa 500 ml Wasser mit dem Rohrzucker mischen und in einem kleinen Topf zum kochen bringen.
  2. Die Birnen schälen, entfernen und in Spalten schneiden. Anschließend mit den Topf geben und etwa 10 bis 15 Minuten köcheln lassen, bis die Birnen weich sind.
  3. Die Zuckerlösung aufbewahren. Von den Birnen acht Spalten beiseite legen.
  4. Alle anderen Birnenspalten mit den restlichen Zutaten mischen. Mit dem Stabmixer fein pürieren. Für mehr Cremigkeit und Süße dabei etwas von der Zuckerlösung zugeben.
  5. Die Birnencreme auf vier Schalen verteilen und bis zum Servieren kalt stellen.

Offenlegung: Lebensbaum ist Partner unseres FoodBloggerCamps. Dieser Artikel ist nicht Teil unserer Geschäftsbeziehung.

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.