Skip to content

Brokkoli-Risotto – Rezept mit blanchiertem Brokkoli

Brokkoli-Risotto

Ein Brokkoli-Risotto wollte ich schon länger mal ausprobieren: Meine Idee dazu war, den Brokkoli nur kurz zu blanchieren und das Wasser davon dann zum Kochen des Risottos zu verwenden. So bliebe der Geschmack erhalten, der beim Blanchieren verloren geht und die zarten Brokkoli-Röschen werden erst ganz zum Ende unter das Risotto gehoben und zerfallen nicht in tausend Teile. Heute hatte ich Osterbesuch im Haus und habe dieses Vorhaben endlich umgesetzt.

Serviert habe ich das Brokkoli-Risotto auf einem der wenigen Teller, die noch nicht ihren Weg in die Umzugskisten gefunden haben. Erst beim Nachbearbeiten des Fotos ist mir dabei die Spiegelung des Gerichts im Teller aufgefallen, was ich hier sehr schön finde. Bei dem Teller handelt es ich um einen Villeroy & Boch Pasta Passion. Der Teller ist dabei ebenso aus der Goodiebag von einem FoodBloggerCamp wie der Weißwein von Barefoot Wine. Schon spannend da mal genauer hinzuschauen, was nach so einem Termin alles Einfluss auf meine Küche nimmt…

Zutaten für 4 Portionen Brokkoli-Risotto

  • 1,5 l Gemüsebrühe
  • 600 g Brokkoli
  • etwas Butter
  • 150 ml Weißwein (bei mir Pinot Grigio von Barefoot Wine)
  • 250 g Risottoreis
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 100 g Parmensan
  • Pfeffer zum Würzen

Zubereitung

  1. Die Gemüsebrühe zum Kochen bringen. Ich koche dazu im Wasserkocher Wasser, gieße es in einen heißen Topf um und gebe anschließend ein gutes hefefreies Gemüsepulver aus dem Bioladen hinzu.
  2. Währenddessen den Brokkoli waschen, die Röschen möglichst klein vom Strunk abschneiden. Größere Brokkoliröschen halbieren. Den Strunk schälen, auf etwa 5 cm Länge halbieren und dann die beiden Hälften in Streifen schneiden.
  3. Etwas kaltes Wasser bereitstellen. Den Brokkoli portionsweise im kochenden Wasser etwa 2 Minuten blanchieren, so dass er noch etwas Biss hat. Dann im kalten Wasser abschrecken und anschließend abtropfen lassen. Das kochende Wasser auf einer Herdplatte warm stellen. Wir verwenden es zum Kochen des Brokkoli-Risottos weiter.
  4. Ein Stück Butter in einem großen Topf schmelzen. Den Reis hinzugeben und ständig umrühren, bis dieser gut von der Butter überzogen ist. Dann mit dem Weißwein ablöschen. Unter Rühren warten bis der Reis die Flüssigkeit aufgenommen hat.
  5. Nun portionsweise etwas von der Gemüsebrühe zum Risotto geben und dieses die Flüssigkeit aufnehmen lassen. Dabei immer wieder gut umrühren.
  6. Parallel den weißen Teil der Frühlingszwiebeln waschen, längst halbieren und in feine Halbringe schneiden. In einer Pfanne etwas Butter zerlassen und die Frühlingszwiebeln darin weich garen. Die dürfen dabei leicht braun werden.
  7. Den Parmesan fein reiben.
  8. Wenn das Risotto die gewünschte Konsistenz erreicht hat – für mich ist das mit noch ganz leichtem Biss und schön „schlonzig“ – den Brokkoli bis auf vier Rösenchen zur Garnitur unter das Risotto heben. Anschließend den Parmesan unterheben.
  9. Auf vorgewärmten Tellern anrichten und das Brokkoli-Risotto jeweils mit einem Brokkoliröschen garnieren.

Offenlegung: Villeroy & Boch und Barefoot Wine sind Partner des FoodBloggerCamps, das ich mit veranstalte. Dieser Artikel ist nicht Teil unserer Kooperation.

One Comment

  1. Silvia Silvia

    Vielen Dank für das tolle Rezepte. Ich habe es ausprobiert und es hat einfach super lecker geschmeckt 🙂 Die ganze Familie war total begeistert davon. Ich werde ganz sicher noch weitere Rezepte von hier ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.