Skip to content

Dresden: Hotel Rothenburger Hof

Das letzte Wochenende habe ich in Dresden im Hotel Rothenburger Hof übernachtet. Wie üblich will ich euch kurz meine Eindrücke schildern. Zunächst ein Bild des Hotels von außen:

Hotel Rothenburgerhof in Dresden: Außenansicht

Bereits beim Empfang sammelt das Personal erste Pluspunkte für das Haus. Man wird freundlich begrüßt, bekommt die notwendigen Informationen und kann sogleich sein Zimmer beziehen. Auch die Frage nach dem WLAN im Hotel wird bejaht. Es gibt drei verschiedene Hotspots, die das komplette Haus abdecken. Positiv ist dabei vor allem, dass die Nutzung kostenlos ist. Informationen hierzu finden sich auf dem Zimmer dann wie versprochen in den bereitliegenden Unterlagen.

Die Lage in der Neustadt von Dresden war für die Tagung ideal. Die Louisenstraße mit diversen Restaurants und Bars liegt direkt ums Eck, so dass man abends dort bequem zu Fuß hingehen kann. Die Elbe liegt kaum weiter weg und lädt zu entspannenden Spaziergängen ein. Die Dresdner Altstadt zu Fuß zu erreichen dauert etwa eine halbe Stunde. Eine Fahrt mit einer Rikscha oder einem Taxi kostet etwa 8,00 Euro. Auch der ÖPNV in Dresden bietet einige geeignete Verbindungen an.

Das Haus hat ein Gartenhaus, das man über einen kleinen Hof erreicht. Hier kann man bei gutem Wetter auch draußen sitzen. Einen Eindruck vom Gartenhaus vermittelt das folgende Bild.

Hotel Rothenburgerhof in Dresden: Gartenhaus

Mein Zimmer war im Erdgeschoß ganz rechts. Das Gartenhaus hat den Vorteil, dass man dort abseits der Straße ist und damit ein sehr ruhiges Zimmer hat. Bei offenem Fenster ist nur das leise Plätschern des Brunnens aus dem Hof zu vernehmen. Allerdings sind die Zimmer noch oben ein klein wenig zu hellhörig für meinen Geschmack.

Die Ausstattung der Zimmer selbst entspricht den Erwartungen an ein Vier-Sterne-Hotel. Auf dem Bett liegen verschiedene Kopfkissen zur Auswahl bereit und ein großer Schrank bietet ausreichend Stauraum für die Kleidung. Neben dem Tisch am Kopfende des Zimmers mit Minibar darunter und Fernseher darauf, der ausreichend Platz zum Arbeiten bietet, gibt es zusätzlich einen kleinen Tisch mit Sessel zum gemütlichen Lesen. Das Bad ist geräumig und bietet viel Ablagefläche. Nur ein Föhn war nicht auf dem Zimmer vorhanden. Hier ein Blick in mein Zimmer:

Hotel Rothenburgerhof in Dresden: Zimmer

Das Zimmer machte einen gut gepflegten Eindruck, wenn man von einer Spinne absieht, die sich hinein verirrt hatte. Aber das kann im Erdgeschoß nun mal passieren und so habe ich die Spinne wieder nach draußen gebracht.

Das morgentliche Frühstücksbuffet von 6:00 bis 10:30 Uhr wird zeitlich sowohl Geschäftsleuten als auch Touristen gerecht. Die Auswahl ist sehr umfangreich, so dass selbst ich kaum wusste wo ich anfangen soll. Neben den üblichen Käse-, Wurst- und Fischplatten gibt es dazu verscheidende hausgemachte Cremes und diverses frisches Obst und Gemüse. Das Müsli kann man sich aus gut zwei dutzend Zutaten selbst zusammenstellen und auch die Auswahl an verschiedenen Säften ist gut bemessen. Abgerundet wird das Ganze durch deftige Speisen, wie ich sie ja auch zum Frühstück mag: Kartoffelecken, Lauchkuchen (leider mit Speck), gebackene Pilze, überbackene Tomatenscheiben, Kartoffeltaschen mit Spinatfüllung, … Wobei es jeden Tag nur eine gewisse aber dennoch ausreichende Auswahl gab. Tagsüber stehen zudem im Foyerbereich zusätzlich Kaffee, Tee und süßes Gebäck bereit.

Denn Schimmbad- und Wellnessbereich konnte ich mangels Zeit leider nicht ausnutzen. Der optische Eindruck des Pools war jedoch auch sehr positiv.

Fazit:
Ein Hotel der gehobenen Klasse, welches sowohl touristischen als auch geschäftlichen Ansprüchen sehr gut entgegen kommt. Die Preise spiegelen diesen Anspruch durchaus auch wieder. Für längere Aufenthalte werden auch Appartements angeboten.

Adresse:
Rothenburger-Hof
Rothenburger-Str. 15-17
01099 Dresden
Tel: 0351 / 81260
www.rothenburger-hof.de

Update 19.11.2007: An diesem Beitrag haben sich ein paar Kommentarspammer festgebissen. Ich habe die Kommentare daher geschlossen. Wenn ihr einen Kommentar zu diesem Artikel abgeben möchtet, sendet mir bitte eine E-Mail. Dann füge ich das manuell ein. Danke!

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.