Skip to content

Erdbeer-Ziegenkäse-Salat

Hach, wie ich es liebe. Hier auf dem Markt haben wir einen Bauer, der sehr leckere eigene Sorten anbaut. Unter anderem sensationelle Erdbeeren, die er seit ein paar Tagen verkauft. Einen Teil von ihnen habe ich diese Woche in verschiedenen Varianten zu einem Erdbeer-Ziegenkäse-Salat verarbeitet. Diese Version hat mir am besten geschmeckt.

Zu den Zutaten zwei Hinweise: Die Ziegenkäserolle muss eine feste Konsistenz haben, so dass man sie entweder schneiden oder zerbröckeln kann. Bei der Schokolade braucht ihr eine hochprozentige, nicht zu süße Sorte. Ich habe eine Manjari von Valrohna verwendet. Die hat eine frische Säure und passt so ganz hervorragend zu diesem Salat.

Zutaten

Mengenangaben für 1 Portion

  • 200 g Erdbeeren
  • 75 g Ziegenkäserolle
  • 30 g Schokolade (hier: 64% Manjari von Valrohna)
  • 10 g Pinienkerne
  • etwas Basilikum (hier: Thai-Basilikum)
  • etwas fruchtiges Olivenöl
  • etwas Salz und Zucker

Zubereitung

  1. Zunächst die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett kurz erhitzen. Immer wieder wenden, so dass sie von allen Seiten eine goldbraune Farbe annehmen. Abkühlen lassen.
  2. Die Erdbeeren waschen und in Stücke schneiden. Auf etwas Küchenrolle abtropfen lassen.
  3. Die Schokolade hacken. Den Ziegenkäse in kleine Würfel schneiden oder zerbröckeln. Das Basilikum waschen und klein schneiden.
  4. Diese Zutaten nun mit der Erdbeeren mischen, mit Salz, Zucker und Olivenöl abschmecken.
  5. Auf einem Teller anrichten und die Pinienkerne darüber streuen.

Service

One Comment

  1. Elke Greim Elke Greim

    Lieber Jan Theofel,
    mein Name ist Elke Greim, ich bin beruflich in der Welt unterwegs und sammle auch Rezepte – von Streetfood über Easy-food bis hin zu Rezepten aus der Sterneküche. Ich habe den Blog durch Zufall entdeckt (er ist mit Faber Castell irgendwie verlinkt, ich kam also von Buntstiften zum Erdbeerziegenkäsesalat).
    Ich habe zu dem Rezept, das ich in ähnlicher Form kenne, eine Anmerkung.
    Ich würde den Erdbeersalat zusätzlich mit einem alten Balsamikoessig abschmecken. Wer es nicht weiß, Balsamiko, wenn er alt ist, schmeckt säuerllich-süßlich, hat aber nichts mit Reinigungsessig zu tun. Ich glaube der Balsamico würde das Rezept abrunden. Die Pinienkerne, wenn ich das hier sagen darf, haben meiner Meinung nach nichts im Salat zu suchen, aber das ist sicherlich Geschmacksache.
    So, ich mache mich jetzt auf, weitere Rezepte auf diesem Blog zu lesen.

    Viele Grüße
    Elke Greim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.