Zum Inhalt springen

Erster Eindruck von der Slow Food Messe 2008

Slow Food Messe 2008

Seit knapp zwei Stunden bin ich nun auf der Slow Food Messe 2008. Mein erster Eindruck: Ich vermisse vom letzten Jahr die „Gruppenatmosphäre“. Es war mehr ein großes Treffen von Slow-Food-Fans. Man war ein wenig unter sich. Man versteht sich. Dieses Jahr hat das ganze mehr einen Messecharakter wie man ihn auch von der Mondo Italia und der Kulinart kennt. Das Publikum ist anders, eher oberflächlich – einfach nicht so tief im Thema. Das spüren auch die Aussteller wie man mir sagte.

Eine Ursache wird die parallel andere Messen in den Nachbarhallen statt finden. Zu nennen sind da die wellviva, die GARTEN, die ISA 2008, die Lifestyle und die „Antiquitäten. Design. Raum“. Das zieht natürlich eine Menge „Laufpublikum“, das eigentlich die anderen Messen besucht. Insgesamt denke ich, dass dies dem Slow Food Gedanken zuträglich ist. Die Messe spricht so mehr Besucher an und wirbt damit mehr und besser für Slow Food. Die „alten Hasen“ werden hingegen auch so miteinander kommunizieren.

Positiv empfinde ich die Nutzung nur einer aber dafür größeren Halle für die Messe. Letztes Jahr gab es doch ziemlich versteckte Stände außerhalb der eigentlichen Halle. Das ist dieses Jahr besser weil übersichtlicher.

Aonsonsten werde ich mich jetzt in die Berichte über die Stände stürzen. Leider muss ich die Fotos heute Abend nachreichen, weil ich den Card Reader für meine CF-Karte vergessen habe. Es sei denn Theo hat einen dabei. Den treffe ich nachher hier noch.

5 Kommentare

  1. Mit einem Card reader kann ich leider nicht dienen, Ja. Aber das habe ich dir ja auch eben schon gesagt. 😉

  2. Gruß nach rechts. 🙂 Schade, dass du auch keinen Reader dabei hast. Aber dann gibt es die Fotos eben erst heute Abend.

  3. Eine tolle Berichterstattung ist das hier, Jan. Kompliment. Nicht journalistisch, sonder subjektiv, sauber recherchiert, kritisch hinterfragt, bestes Bloggisch.

    Seid ihr eigentlich ordentlich akkreditiert? Wenn nicht, würde ich das der Messeleitung ‚mal um die Ohren hauen.

    Ich, als nicht unbedingter Teil dieser Szene ,habe die größte Lust bekommen, nach Theos und Deinen Bloggings auch da vorbeizuschmecken.

  4. Danke für das Lob. Es freut mich zu hören, dass die Berichte so gut ankommen.

    Was die Akkreditierung angeht kann ich natürlich nur für mich sprechen. Normalerweise ist das bei mir inzwischen kein Thema mehr, weil ich von Messen hier in Stuttgart schon ähnlich gebloggt habe. Letztes Jahr hatte ich daher wegen einer Akkreditierung angefragt. Die Antwort vom Slow-Food-Pressesprecher damals – vorsichtig ausgedrückt – sehr negativ und daher habe ich dieses Jahr erst gar nicht angefragt. Dort mal ein wenig Aufklärungsarbeit über Weblogs und Web 2.0 zu betreiben steht also noch aus. Über zwei Freikarten habe ich aber wenigstens keinen Eintritt bezahlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.