Skip to content

Gedämpfte Wirsingtorte (WM-Rezept für Polen)

Diese gedämpfte Wirsingtorte aus Polen zum Spiel gegen unser Team
nutzt eine Gartechnik, die leider viel zu selten
eingesetzt wird – das Dämpfen. Dabei werden die Zutaten im Wasserdampf
schonend gegart. Das Gemüse verkocht dabei nicht, die wertvollen
Vitamine und Nährstoff bleiben bestmöglich erhalten und insbesondere
Gemüse behält einen sehr intensiven Geschmack.

Da wir hier die Zutaten in einer Springform (20 cm) dünsten benötigen
wir hierzu einen sehr großen Topf für das Wasserbad. Ich habe hierzu einen großen Wok
verwendet, in den ich auf den Boden ein kleines Porzellanschälchen
gestellt habe um genügend Abstand zwischen Springform und Boden
zu bekommen, damit dort ausreichend Platz für das zu erhitzende
Wasser ist.

Nicht wundern: Die Springform wird wirklich sehr voll. Aber das passt
dennoch ziemlich exakt hinein. Für die Zubereitung benötigt ihr einige
Scheiben Toastbrot. Da könnt ihr natürlich gerne
das vorgestellte Rezept zum Backen des eigenen
Toastbrots
gleich mit ausprobieren. Ich bin mir nicht ganz sicher,
ob es einen Anbieter von glutenfreiem Toastbrot gibt. Wenn ja, bitte
in den Kommentaren eintragen. Ansonsten würde ich statt dessen einfach
normales Brot verwenden um dieses Rezept glutenfrei zuzubereiten.

Zutaten

Mengenangaben für eine Springform (20 cm, 4 bis 6 Portionen)

  • 700 g Wirsing (etwas mehr kaufen wegen dem Verschnitt)
  • 1 Stange Lauch
  • 1/2 Bd. Dill
  • 6 Scheiben Toastbrot
  • 100 ml saure Sahne
  • 5 Eier
  • 50g Butter
  • frisch gerieben Muskatnuss
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle
  • etwas Butter zum Dünsten

Zubereitung

  1. Den Wirsing und den Lauch jeweils waschen und ggf. die äußeren Schichten
    entfernen. Mit einem Messer oder der Küchenmaschine grob hacken.
  2. In einem großen Topf oder einen großem Pfanne etwas Butter schmelzen
    und das Gemüse darin etwas 6 Minuten anbraten. Dabei immer wieder umrühren,
    um ein Anbrennen zu vermeiden.
  3. Die Hälfte des Toastbrots in der Küchenmaschine zerkleinern und mit
    dem Wirsing, dem Lauch, drei Eiern und der Sahne mischen. Mit Muskatnuss,
    Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.
  4. In einem großen Topf Wasser zum Dünsten zum Kochen bringen. Dabei bietet
    sich ein Topf mit Dünsteinsatz oder wie oben beschrieben ein großer Topf
    bzw. Wok an, in den zum Abstand halten ein kleines Porzellanschälchen gestellt
    wird.
  5. Eine Springform mit 20 cm Durchmesser mit Alufolie auskleiden, mit der
    Gemüsemischung füllen und wiederum mit Alufolie abdecken. Im Topf bzw.
    Wok 40 Minuten dünsten. Dabei ggf. immer wieder Wasser nachgießen.
  6. Die restlichen zwei Eier in Salzwasser hartkochen und beiseite
    stellen.
  7. Gegen Ende der Dünstzeit den Belag zubereiten. Dazu das restliche Toastbrot
    in Würfel schneiden. In einer großen Pfanne die Butter erhitzen und die Würfel
    darin anbraten.
  8. Die gekochten Eier schälen und würfeln. Den Dill abbrausen, trocknen und
    fein hacken. Beides mit den angebratenen Toastbrotwürfeln mischen und
    mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken.
  9. Die Wirsingtorte aus der Form lösen, auf eine Platte stürzen und die
    Alufolie vorsichtig abziehen. Den Belag darauf streuen und vorsichtig
    festdrücken.

Service

Kochbuch: Polnische Küche

Quelle:
Polnische Küche
Seite 42/43

Zur Kochbuchrezension
Bei Amazon bestellen

2 Comments

  1. Anonymous Anonymous

    hi !
    ist das ein hauptgericht?
    hast du noch mehr hauptgerichte aus polen?
    ist es schlimm wenn ich einfach normales toastbrot verwende?
    kannst mir ja die antworten per e-mail schicken. wäre echt nett.
    danke schon mal im vorraus!
    ciau

  2. Ja, ich habe das als Hauptgericht gegessen. In meinen anderen Rezepten aus Polen die du auch, je nach Menge, als Hauptgericht servieren kannst. Selbstverständlich kann du auch fertiges Toastbrot für das Rezept verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.