Zum Inhalt springen

Krabbensalat mit Radieschen (WM-Rezept für Hamburg)

Wie versprochen gibt es heute Abend das erste Rezept aus einem WM-Spielort. Da wird unsere kulinarische Reise durch die Spielorte im Norden beginnen steht zuerst Hamburg auf dem Plan.

Dort „oben“ gibt es viele gute Sachen aus der Nordsee. Ok, zugegeben, von uns hier „unten“ in Stuttgart ist vieles „da oben“ aber wirklich frische Krabben gibt es eben nur in Küstennähe. Die kombinieren wir Radieschen, die gerade Saison haben, zu einem leckeren Salat.

Als kleiner Bub habe ich mit meiner Familie übrigens recht häufig Urlaub an der Nordsee gemacht. Damals auf den Inseln Norderney und Juist habe ich meiner Erinnerung nach auch schon immer sehr gerne frische Krabben gegessen. Zu Details müsste ich mal meine Mutter befragen…

Wie dem auch sei – aus den Krabben und Radieschen kann man mit einigen wenigen Handgriffen einen sehr leckeren Salat zaubern. Und das geht so:

Mengenangaben für 4 Portionen Krabbensalat

  • 400 g küchenfertige Nordseekrabben
  • 2 Bd. Radieschen
  • 1/2 Bd. Dill
  • 2 Schalotten
  • 3 EL Zitronensaft
  • 6 EL Olivenöl
  • 1 Prise Zucker
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  1. Den Dill abbrausen, trockenschütteln, etwas für die Garnitur beiseite legen und den Rest fein hacken. Die Schalotten schälen und in sehr feine Würfel schneiden. Den Zitronensaft mit dem Dill, den Schalottenwürfeln, Salz, Pfeffer und Zucker verrühren.
  2. Die Krabben kalt abbrausen und in die Marinade geben. Etwa 10 bis 15 Minuten ziehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Radieschen waschen und einige für die Garnitur beiseite legen. Von den restlichen die Enden abschneiden und in Stifte schneiden. Auf Tellern anrichten und etwas Salzen.
  4. Die fertigen Krabben mit der Marinade darauf anrichten und mit den restlichen Radieschen und Dillzweigen garnieren.

Quelle:
Norddeutsche Küche: Rezepte, Bräuche und Geschichten im Jahreslauf, Seite 81

Norddeutsche Küche: Rezepte, Bräuche und Geschichten im Jahreslauf*
  • Marieluise Schultze, Metta Frank
  • Herausgeber: Bassermann Verlag
  • Auflage Nr. 3 (09.01.2006)
  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten

 

2 Kommentare

  1. isabella zettler

    ich arbeite im club de ejecutivos cali kolumbien., und fur mich sind alle rezepte ind ideen sehr praktisch, man hat so andere vorstellungen. mit besten grusse isabella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.