Skip to content

Möhrenkaviar (Rezept)

Neulich bin ich über ein Rezept für Möhrenkaviar gestolpert und fand das eine spannende Idee. Also habe ich das mal ausprobiert und die Rezeptidee für mich als kleine Gourmethappen abgewandelt. Natürlich könnt ihr auch einfach eine größere Menge Möhrenkaviar zubereiten und den zum Beispiel zum Brot oder als Teil einer Vorspeisenplatte servieren.

Und weil ich neulich von der Belper Knolle so begeistert war, habe ich die hier auch gleich mit vorgesehen. Ihr könnt aber statt dessen auch einen aromatischen Fetakäse verwenden.

Zutaten

Mengenangaben für etwa 16 Portionslöffel

  • 300 g kleine Möhren
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Chilischote
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 1 Schote Vanille
  • 1 TL Honig
  • 1/2 TL Cumin
  • ca. 8 EL Olivenöl
  • etwas Rapsöl zum Frittieren
  • etwas Belper Knolle (alternativ: Feta)
  • 16 große, getrocknete Sauerkirschen
  • Salz

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 200°C vorheizen.
  2. Die Möhren schälen und längst halbieren. Die Zwiebel mit der äußeren Haut in Viertel schneiden. Den Knoblauch schälen und vierteln. Die Chilischote längst halbieren. Die Vaniellestange längst halbieren, das Mark herausschaben und Mark zur Seite stellen. Den Rosmarin waschen
  3. In einer feuerfesten Form die Möhren mit dem Olivenöl übergießen und gut durchmischen. Kräftig salzen und nochmals mischen. Dann die Vanilleschote, einen Zweig vom Rosmarin, den Knoblauch und die Chili mit in das Olivenöl legen. Die Zwiebelstücke mit der Haupt nach unten an den Rand setzen.
  4. Diese Zutaten so im Backofen etwa 45 Minuten backen, bis die Möhren weich sind. Dabei ab und zu die Möhren durchmischen.
  5. Nach dem Backen abkühlen lassen.
  6. Die Möhren aus der Form nehmen. Etwa 1/4 (der kluge Koch nimmt dafür die etwas festeren Exemplare…) der Möhren grob zerschneiden und zur Seite stellen. Den Rest mit einer Gabel zerdrücken.
  7. Die Zwiebel aus der Form nehmen. Die trockene Haupt und ggf. angebrannte Stellen entfernen. Das weiche Zwiebelfleisch grob hacken. Die anderen Aromaten aus der Form entfernen und das Olivenöl mit den Zwiebel- und Möhrenstücken vermischen. Das Vanillemark, den Honig und das Cumin hinzugeben. Mit einem Stabmixer fein pürieren. Anschließend mit den manuell zerdrückten Möhren (für die Textur sind die von Hand gemacht) mischen. Wenn nötig zusätzlich Salzen oder Olivenöl hinzugeben. (In diesem Zustand kann der Möhrenkaviar auch aufbewahrt werden bis er serviert wird.)
  8. In einem sehr kleinen Topf etwas Rapsöl zum Frittieren erhitzen.
  9. 16 Portionslöffel bereitlegen. Jeweils einen gut gehäuften Teelöffel des Möhrenkaviars darauf platzieren. Vorne auf dem Löffel je eine getrocknete Sauerkirsche platzieren. Etwas Belper Knolle darüber hobeln. (Alternativ: Kleine Stücke Feta darauf platzieren.)
  10. Von dem zweiten Rosmarinzweig die Blätter abziehen und im Rapsöl kurz frittieren. Diese auf die Portionslöffel setzen und diese servieren.

Service

Quelle:
Die Idee zum Möhrenkaviar habe ich bei Claudia gefunden

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.