Skip to content

Rezept: Kartoffelkuchen mit Walnüssen (80-Tage-Blogger)

Bereits morgen werden unsere Reisegruppe um Phileas Fogg London wieder erreichen. Dabei machen
sie auch noch sehr kurz Station in Irland. Daher greife ich heute vor und bringe euch
bereits ein Rezept aus Irland.

Eine der Hauptzutaten dort sind Kartoffeln. Diese werden auch viel für herzhaftes Gebäck
verwendet. Ein Beispiel ist das folgende Rezept für Kartoffelkuchen mit
Walnüssen
. Er erinnert ein wenig an Walnussfladen
auf Kroatien
, die allerdings ohne Kartoffeln zubereitet werden.

Zutaten

Mengenangaben für 6 Portionen

  • 750 g mehligkochende Kartoffeln
  • 100 g Sauerrahmbutter
  • 4-6 EL Milch
  • 150 g Mehl
  • etwas Thymian
  • etwas Muskatnuss
  • 50 g Walnüsskerne
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln schälen und in etwa gleich große Würfel schneiden.
  2. In einem großen Topf ausreichend Wasser für die Kartoffeln zum Kochen bringen. Etwas salzen und
    die Kartoffelwürfel darin gar kochen. Anschließend mit einer Kartoffelpresse oder einem
    -stampfer zu einem Brei verarbeiten. Diesen etwas abkühlen lassen.
  3. Von der Butter 50 g und das Mehl unter den Kartoffelbrei mischen. Etwas Milch hinzugeben,
    so dass ein lockerer und gut formbarer Kartoffelteig entsteht.
  4. Den Backofen auf 200 °C vorheizen.
  5. Den Teig auf sechs gleich große Portionen und daraus jeweils eine Kugel formen. Diese dann
    zu einem runden Fladen (etwa 1 cm dick und 10 cm Durchmesser) platt drücken. Die Fladen auf
    ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  6. Vor dem Backden die Kartoffelkuchen mit Muskatuss, Thymian, Salz und Pfeffer bestreuen und
    etwas andrücken. Die Walnüsse grob hacken und über die Kartoffelkuchen streuene. Ebenfalls
    leicht andrücken. Die restliche Butter in kleine Flocken schneiden und ebenfalls auf die
    Fladen setzen.
  7. im Backofen etwa 30 Minuten bei 200 °C backen.

Service

Irische Küche

Quelle:
Irische Küche
Seite 20/21

Zur Kochbuchrezension
Bei Amazon bestellen

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.