Zum Inhalt springen

Rezept: Topinambur-Kräuter-Brot

Vor einem Jahr war beim Garten-Koch-Event der Topinambur
das Thema.
Damals gab es viele interessante Rezepte zu dem Thema, aber es war leider kein Topinambur-Kräuter-Brot darunter. Das habe ich letzte Woche in einer der kostenlosen Zeitschriften entdeckt, die im Bioladen
ausliegen.

In den Brotteig wird neben gemischten und gehackten Kräuter auch noch geraspelter Topinambur und eine Möhre eingearbeitet. Dadurch
bekommt das Brot eine schön saftige und frische Krume. Zugleich ist der Geschmack durchdrungen von dem feinen
Geschmack der Topinamburknolle.

Bei den Kräutern verwendet ihr am besten einen Bund gemischte Kräuter, wie man ihn fertig kaufen kann
um damit beispielsweise die Frankfurter
Grüne Sauce
zuzubereiten. Das spart euch im Vergleich zum Kauf der einzelnen Kräuter in der Regel eine Menge Geld.

Zutaten

Mengenangaben für 1 Kastenform

  • 2 Knollen Topinambur
  • 1 Möhre
  • 1 Bund gemischte Kräuter (siehe oben)
  • 500 g Mehl
  • 1 Pkg. Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 125 ml Milch
  • 125 ml Wasser
  • 2 EL Ahornsirup
  • etwas Fett für die Brotform

Zubereitung

  1. Als erstes den Backofen auf 180 °C vorheizen, weil die restliche Zubereitung recht rasch
    erfolgen kann.
  2. Den Topinambur und die Möhre jeweils schälen und grob raspeln. Die Kräuter waschen und
    trockenschütteln. Soweit nötig die Stiele entfernen und dann alles fein hacken.
  3. In einer großen Schüssel das Mehl mit dem Salz und dem Backpulver mischen. Die restlichen
    Zutaten zugeben und alles zu einem homogenen Teig verarbeiten.
  4. Eine kleine Kastenform ausfetten und den Teig gleichmäßig hineingeben. Dann im Ofen
    zwischen 50 und 60 Minuten backen. Das Brot ist fertig, wenn an einem Holzstäbchen, dass man
    hineinsteckt, keine Teigreste mehr kleben bleiben.
  5. Das fertige Brot auf einen Rost stürzen und auskühlen lassen.

Service

Quelle:
Zeitschrift eve, Ausgabe November/Dezember 2008, Seite 46
kostenlos in vielen Bioläden erhältlich

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.