Skip to content

Rezept: Wildreis-Champignon-Suppe (80-Tage-Blogger)

Heute haben unsere Reisenden bereits
New York
erreicht von wo aus sie
Richtung der „alten Welt“ per Schiff weiterreisen werden. Daher soll es
heute für die USA nochmal ein Rezept nach alter indianischer Art geben:
Wildreissuppe mit Pilzen.

Im Gegensatz zu dem üblichen weißen Reis schmeckt der dunkle und eher
längliche Wildreis sehr nussig. Dieser Geschmack kommt besonders gut
zur Geltung, wenn die Reiskörner beim Kochen aufspringen. So lieben
ihn die Indianer aus diesem Grund.

Zutaten

Mengenangaben für 4 Portionen

  • 3 Tassen gekochten Wildreis
  • 2 oder 3 Frühlingszwiebeln
  • 200 g Champignons
  • 1 Bd. Kerbel
  • 3 EL Butter
  • 3 EL Mehl (alternativ: glutenfreie Speisestärke)
  • 250 ml Wasser
  • 1,25 l Pilzfond oder Gemüsefond
  • 250 ml Sahne
  • 120 ml Sherry
  • etwas Muskatnuss
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  1. Den Wildreis nach Packungsangaben kochen. Dabei sollte er aufspringen um
    den vollen Geschmack zu entfalten.
  2. Parallel die Champignons putzen und in Würfel schneiden. Die Frühlingszwiebeln
    waschen, die Enden abschneiden und mitsamt dem Grün in feine Ringe schneiden.
  3. In einem großen Topf die Butter schmelzen lassen. Dann die Frühlingszwiebeln
    darin glasig dünsten. Dann die Champignons dazugeben und mit dem Mehl bestäuben.
    Kurz mit erhitzen.
  4. Nun mit dem Wasser, dem Fond aufgießen und kurz aufkochen.
  5. Den Wildreis und die Sahne untermischen und alles 10 Minuten leise köcheln
    lassen.
  6. Den Kerbel waschen, trockenschütteln und fein hacken.
  7. Zum Servieren die Wildreissuppe mit etwas Sherry, Muskatnuss, Salz und Pfeffer
    abschmecken und mit etwas Kerbel bestreuen.

Service

kuechenschaetze-der-indios-und-indianer.jpg

Quelle:
Küchenschätze der Indios und Indianer
Seite 148

Zur Kochbuchrezension
Bei Amazon bestellen

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.