Skip to content

Rüblitorte (WM-Rezept für die Schweiz)

Für das Spiel unserer Nachbarn Schweiz gegen Frankreich
habe ich mich für zwei Klassiker entschieden. Zunächst
der für die Schweiz. Diese Rüblitorte
ist bei uns ein Kuchen, den wir in der Familie meistens
zur Osterzeit essen. Er schmeckt aber auch den Rest
des Jahres sehr gut. 😉

Das Rezept dazu stammt von meiner Mutter. Sie hat es auch
in einem Familienkochbuch aufgeschrieben,
welches aber nur für sie und uns Kinder da ist und nicht
im Handel gekauft werden kann. Sorry.

Es ist auch wieder mal eine glutenfreie Variante für den Teig
mit angegeben. Die Marzipanmöhrchen bekommt ihr bei den anderen
Süßwarendekoartikeln im gut sortieren Supermarkt. Bei einer laktosefreien Zubereitung müsst ihr natürlich auf die umgebende Sahne verzichten oder sie
durch laktosefreie Sahne ersetzten.

Zutaten

Mengenangaben für eine Springform (26cm)

  • 250 g Möhren
  • 200 g feingemahlene Mandeln (alternativ: Haselnüsse)
  • 4 Eier (getrennt)
  • 2 EL heißes Wasser
  • 150 g Zucker
  • 100 g Mehl (glutenfrei: Speisestärke, z.B. von Mondamin)
  • 1 gestr. TL Backpulver
  • 500 ml süße Sahne
  • 12 Marzipanmöhrchen (z.B. Schwartau)

Zubereitung

  1. Die Möhren schälen, die Enden ab schneiden und fein raspeln. Die
    Mandeln fein mahlen. Die Eier trennen.
  2. Den Backofen auf 180°C vorheizen.
  3. Den Boden einer Springform (26 cm) fetten und mit Back- oder
    Pergamentpapier auslegen.
  4. Die Eigelbe mit mit dem Wasser verrühren. Den Zucker zugeben
    und die Mischung zu einer dicken hellgelben Creme schlagen.
    (Mindestens 5 Minuten rühren.)
  5. Das Eiweiß sehr steif schlagen und unter die Eigelbcreme
    heben. Das Mehl mit dem Backpulver mischen, die Mandeln und die
    Möhren vorsichtig unter die Eicreme heben.
  6. Den Teig in eine Springform (26 cm) und auf der zweiten
    Schiene von unten etwa 40 Minuten bei 180°C backen.
  7. Die Torte aus dem Ofen nehmen, etwa 10 Minuten in der
    Form abkühlen lassen und dann mit einem Messer den Rand lösen.
    Auf ein Kuchengitter stürzen und das Backpapier abziehen.
  8. 1 bis 2 Tage durchziehen lassen. Mit der steifgeschlagenen
    Sahne rundum bestreichen und mit den Marzipanmöhrchen verzieren.

Service

Quelle:
Aus dem Backbuch meiner Mutter (nicht im Handel erhältlich)

8 Comments

  1. Anonymous Anonymous

    Hallo, möchte Dich nur drauf aufmernsam machen: Veganer essen keine Eier!
    Grüße Jörg

  2. Danke für den Hinweis. Mir ist das wohl bekannt, dass Veganer keine Eier essen. Beim Erfassen ist mir hier allerdings ein Fehler unterlaufen. Ist korrigiert.

  3. Und ich hatte mich beim ersten Reinschauen schon gefreut… 🙁

  4. Chris Chris

    Hey, und laktosefrei ist es leider auch nicht, wenn man nicht laktosefreie Sahne nimmt!

  5. Chris hat natürlich auch Recht. Ich muss mich entschuldigen denn als ich das Rezept geschrieben habe, war ich wohl nicht wirklich in Form. Wird gleich korrigiert.

  6. Die Torte schmeckt auch klasse, wenn man sie statt mit Sahne, nur mit ein wenig geschmolzener, weißer Schokolade bestprenkelt. Dann braucht man auch die Ziermörchen nicht unbedingt.

  7. Aargauerin Aargauerin

    Im Originalrezept der Aargauer Rüeblitorte nimmt man nicht Sahne für die Glasur sondern Zuckerguss. Des Weiteren fehlen im Rezept noch Nelkenpulver und Zimt. Wenn man nicht will, dass die Torte zu trocken wird, kann man noch ein wenig Kirsch beifügen. Die Torte ist übrigens einen Tag nach dem Backen am Besten.
    Das Rezept findet man im Kochbuch „Tiptopf“

  8. Doreen Doreen

    Veganer und Vegetarier in allen Ehren,
    wie hat die Menschheit nur überlebt, seid froh,daß wir überhaut was zu beißen haben. Ein Hoch den fleißigen Hühnern für diesen wunderbaren Kuchen!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.