Skip to content

Salatchef von QVC – Aus meiner Sicht unnötig

QVC LOGO

[Trigami-Review] Vor ein paar Tagen habe ich von QVC den Salatchef Obst und Gemüse zum Testen erhalten. Heute bin ich
mit dem Zug nach Hannover unterwegs und wollte den Salatchef nutzen um mir meinen Reiseproviant zu richten. Gut, dass
ist sicher nicht der alltägliche Einsatzzweck dieses Geräts, aber es hat gereicht um die Funktionsweise zu testen.

Der Salatchef besteht aus verschiedenen Teilen: Eine Schüssel mit verschließbarem Deckel, einem Aufsatz mit zwei
Einsätzen zum Zerkleinern von Obst und Gemüse, einer Reibe mit zwei verschiedenen Größen, einem Sparschäler und
einem Reinigungsteil.

Salatchef Obst und Gemüse

Getestet habe ich zunächst die beiden kleinen Teile: Der Sparschäle macht einen guten Eindruck,
liegt bei mir gut in der Hand und passt zu meiner Art zu schälen. Damit bin ich also sehr gut zurecht gekommen und
kann für diesen Teil des Sets eine Empfehlung aussprechen.

Von der Reibe bin ich nicht mehr so ganz begeistert: Sie ist zwar recht scharf, so dass ich ein Randstück Parmesan darauf
problemlos reiben konnte. Aber sie ist unten rund geformt, so dass man sie gar nicht so gut aufsetzen kann. Das macht
es unnötig schwer, die Kraft auf die Reibe zu bringen. Sehr gut gefällt mir hingegen die Abdeckung: Sie kann – wenn die Reibe
nicht genutzt wird – darauf gesetzt werden. Dies verhindert Verletzungen und Abstumpfung der Reibe, während diese
aufbewahrt wird.

Die große Schüssel mit Deckel ist für mich wieder eine gute Idee: Wenn man schon so eine große
Schüssel mitliefert hat ein Deckel, den man nicht nur aufsteckt sondern für unterwegs auch fixieren kann, absolut
Sinn.

Absolut unnötig hingegen finde ich den Aufsatz zum Zerteilen – was wohl die Hauptfunktion des Salatchefs sein soll. Zum einen habe ich damit nur mit
erheblichem Kraftaufwand eine Möhre zerteilen können. Die zwei kleinen Gurken gingen hingegen problemlos durch.
Für etwas festere Gemüse- bzw. Obstsorten ist der Aufsatz also schon mal ungeeignet. Und selbst für die weicheren
Sorten eignet er sich in meinen Augen nicht. So muss ich hier oftmals noch Vorarbeiten durchführen, also
beispielsweise Schälen oder die Enden abschneiden. Dann kann ich mein Messer auch gleich in der Hand behalten und
in wenigen Handgriffen das Gemüse oder Obst zerteilen. Das ist oftmals schneller als der Wechsel zu einem
anderen Arbeitsgerät. Und deutlich weniger zu reinigen. Noch schlechter wird das Arbeitsverhältnis bei
kleinen Portionen, weil dann nicht nur der Aufsatz mit dem Messereinsatz sondern auch noch die große
Schüssel gereinigt werden muss.

Alles in allem leider keine Kaufempfehlung von mir, da ich in dem Produkt keinen Sinn erkennen kann.
Die einzelnen Komponente und Beigaben machen zwar einen guten Eindruck, aber das alleine reicht eben nicht aus. Wer
es dennoch kaufen will, findet das Genius-Produkt hier.

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.