Zum Inhalt springen

Tunfischcreme (WM-Rezept für Portugal)

In verschiedenen Lebensmittelläden und an Ständen mit mediterranen Produkten auf dem Wochenmarkt könnt ihr häufig Tunfischcreme kaufen. Diese schmeckt meistens sehr lecker und wird in der Regel als Brotaufstrich gegessen. Ein Nachteil ist allerdings, dass die Cremes häufig mit zahlreichen Zusatzstoffen haltbar gemacht werden, um sie in größeren Mengen produzieren zu können. Auch Geschmacksverstärker können enthalten sein.

Die gesündere Variante ist daher dieses Rezept aus Portugal, bei dem ihr mit nur fünf Minuten Zubereitungszeit selbst eine schmackhafte Tunfischcreme herstellt. Diese ist dann – wenn ihr die richtigen Grundprodukte verwendet – frei von allen Zusatzstoffen.

Etwas ungeschickt sind nur die benötigten Mengen. Vor allem beim Lauch braucht ihr ein anderes Rezept, wo ihr eine ganze Stange benötigt und dann nur etwas abzweigt. Alternativ eine Frühlingszwiebel verwenden.

Und ja, Tunfisch sieht ungewohnt aus. Ist aber seit einer der vielen Rechtschreibreformen „korrekter“ als „Thunfisch“. Also gibt es bei mir keine Thunfischcreme… 🙂

Mengenangaben für eine kleine Portionen Tunfischcreme

  • 1 kleine Möhre
  • etwas vom grünen Teil eines Lauchs (alternativ: Grün einer Frühlingszwiebel)
  • 1 Zweig glatte Petersilie
  • 1 EL mageren Quark
  • 1 EL Joghurt
  • 1 Dose Tunfisch in Öl (Abtropfgewicht ca. 150 g)
  • 1/2 TL Tomatenmark
  • 1 TL Weißweinessig
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  1. Den Tunfisch aus der Dose nehmen und das Öl gut abtropfen lassen.
  2. Die Möhre schälen und auf einer feinen Reibe raspeln. Die Petersilie waschen, die Blätter abzupfen und diese fein hacken.
  3. Vom Lauch ein Stück der inneren grünen Blätter abschneiden und fein hacken. Das sollte etwa einen Eßlöffel ergeben.
  4. Alle Zutaten zu einer homogenen Masse verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Tunfischcreme zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.

Quelle:
Geheimnisse der lusitanischen Küche – Orignalrezepte aus Portugal, Seite 16

Geheimnisse der lusitanischen Küche: Originalrezepte aus Portugal*
  • Ilídio Lacerda
  • Herausgeber: Books on Demand
  • Auflage Nr. 1 (16.01.2009)
  • Taschenbuch: 108 Seiten

2 Kommentare

  1. Servus Jan,
    ja, das schaut sehr lecker aus. Und interessant mit der Karotten-Lauch-Petersilie-Würzung.
    Ich würde allerdings eher Thunfisch im eigenen Saft/Wasser nehmen, also nicht in Öl. Dafür aber statt Joghurt/Quark ’ne ordentliche Portion Mayo!

    Und ach ja: entweder Thunfischcreme oder Tunfischkrem… 😉

    So, gleich mal Deinen Flattr-Button anklicken.

  2. Sieht sehr lecker aus- besonders jetzt bei der Hitze ein tolles Rezept, werd ich definitiv mal ausprobieren!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.