Zum Inhalt springen

Weltbester Schokoladenpudding – Rezept ohne Tüte

Die einfachsten Sachen sind oft die besten – das bewahrheitet sich auch bei diesem weltbesten Schokoladenpudding. Den der besteht nur aus Milch, Schokolade, Stärke, Zucker und Vanille. Das gibt natürlich eine komplett andere Konsistenz als beim Pudding aus der Tüte und mit der richtigen Schokolade ein umwerfendes Geschmackserlebnis. Danach wollt ihr keinen Tütenpudding mehr essen – glaubt mir!

Bei der Schokolade ist es essenziell, da ein absolut hochwertiges Produkt zu nutzen. Anders ausgedrückt: Alles, was ihr im normalen Supermarkt bekommt, scheidet aus. Egal, wie „edel“ man es dort für euch erscheinen lässt. Kauft am besten eine Edelkuvertüre von Valrohna oder Felchlin. Ich habe gestern Valrohna Manjari für dieses Rezept verwendet. Damit lieben Menschen diesen Schokoladenpudding.

Diese Kuvertüren kommen bereits in Form kleiner „Drops“ und lassen sich so perfekt verarbeiten. Wenn ihr statt dessen eine Tafel habt, hackt diese in 10-Gramm-Stücke.

Bei der Stärke empfehle ich euch, ein wenig auszuprobieren. Je nach Sorte kann das etwas anders besser sein. Ich habe mit Mengen zwischen 40 und 60 Gramm Stärke gearbeitet. Ideal ist es, wenn der Schokoladenpudding nach der Zugabe der Stärke merklich andickt, aber nicht zu schnell, weil ihr die Schokolade ja noch einarbeiten müsst.

Mengenangaben für 4 Portionen Schokoladenpudding

  • ca. 50g Stärke (siehe oben)
  • 100g feinste Kuvertüre oder Tafelschokolade (siehe oben)
  • 500ml Milch
  • 100g Rohrzucker
  • 1 Vanilleschote

Zubereitung

  1. Die Vanilleschote längst halbieren und das Mark herauskratzen.
  2. Von der Milch etwas in eine Tasse geben. Den Rest mit den ausgekratzen Schoten in einen Topf geben und erhitzen, bis diese fast kocht.
  3. Parallel die Milch mit dem Vanillemark, der Stärke und dem Zucker glatt rühren.
  4. Wenn die Milch fast kocht, die Vanilleschote entfernen und die Stärkemischung hinzugeben. Schnell und gut unterrühren. Die Masse sollte anfangen anzudicken.
  5. Die Kuvertüre hinzugeben und ebenfalls sehr gut unterarbeiten.
  6. Den Schokoladenpudding in Gläser umfüllen und zum Servieren abkühlen lassen.

2 Kommentare

  1. Ja, das klingt ja, bis auf die Zutaten, sehr unkompliziert. Muss ich mal ausprobieren.

  2. Zizibe

    Welche Stärke verwendest du?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.