ANZAC Biscuits (Rezept aus Australien/Neuseeland)

Diese Kekse haben eine lange Tradition. Benannt sind die ANZAC Biscuit nach den australischen und neuseeländischen Truppen, die im ersten Weltkrieg in Europa gekämpft haben. A.N.Z.A.C. steht dabei für „Australien and New Zeeland Army Corps“.

Es ist unklar, wie das Rezept für die Kekse entstanden ist. Eine Variante ist, dass die Truppen sie selbst aus den wenigen Zutaten zubereitet haben, die sie während des Kriegs zur Hand hatten. Die  wahrscheinlichere Variante ist jedoch, dass die zurückgebliebenen Frauen die Kekse zu Hause gebacken und dann ihren Männern an die Front geschickt haben. Das geht, da die Kekse relativ trocken und gut haltbar sind.

Und wenn die ANZAC Biscuits so robust sind, dass sie um die halbe Welt reisen können, reiche ich diesen Blogpost als meinen Beitrag zum Kochevent „unterwegs“ ein. Das passt doch thematisch perfekt.

Die Zuordnung zu Neuseeland und nicht zu Australien ist übrigens im Rahmen meiner WM-Aktion willkürlich. Ich kann sie aber leider nur je einem Land zuweisen und für Australien findet man leicher Rezepte… 🙂

Mengenangaben für die ANZAC Biscuits

  • 125 g Butter
  • 150 g Haferflocken
  • 120 g Weizenmehl
  • 70 g Kokosraspel
  • 180 g Zucker
  • 1 EL Rohrzuckersirup
  • 1,5 TL Soda (aus der Apotheke)

Zubereitung

  1. Die Haferflocken mit dem Weizenmehl, den Kokosraspel und dem Zucker mischen.
  2. Die Butter zusammen mit dem Sirup schmelzen. Das Soda mit 2 EL kochendem Wasser vermischen und unter die geschmolzene Butter rühren.
  3. Den Backofen auf 150 °C vorheizen.
  4. Ein Blech mit Butter einfetten oder mit Backpapier auslegen. Die festen und flüssigen Teile des Teigs für die ANZAC Biscuits mischen und alle 4 cm je 1 EL Teig auf das Backblech geben. Mit einer bemehlten Gabel etwas platt drücken.
  5. Im Ofen bei 150 °C etwa 10-15 Minuten backen, bis die Kekse goldbraun sind. Über Nacht auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen und austrocknen lassen. Dann in eine Dose geben.

Quelle:
Australien – Genussreise & Rezepte, Seite 82

Australien*
  • 96 Seiten - 12.12.1999 (Veröffentlichungsdatum) - Hädecke, W (Herausgeber)
About the author

Jan Theofel

Ich koche und backe leidenschaftlich gerne. In den letzten Jahren habe ich über 700 Kochbücher gelesen und Rezepte daraus gestetet. In diesem Blog findest du meine liebsten Rezepte, Kochbuchrezensionen und andere nützliche Hinweise für dein Küchenleben.

  • Stefanie sagt:

    Haferkekse gehören zu meinen Lieblingskeksen, das Rezept ist schon gespeichert!


  • >