Gebacken und erzählt: Köstliche Rezepte, besinnliche Geschichten. Weihnachten mit der Landesschau

Woran merkt man deutlich, dass es wieder auf Weihnachten zugeht? Genau: Die ersten Weihnachtsbackbücher trudeln in meinem Briefkasten ein. Das erste darunter ist Gebacken und erzählt, dass den Untertitel „Köstliche Rezepte, besinnliche Geschichten“ trägt. Die Rezepte darin stammen aus dem Plätzle-Wettbewerb 2006 der SWR-Landesschau. Das Buch ist damit der Nachfolger der Titel Plätzle, Bredle, Gutsle (2004) und Spitzbüble, Anisbrötli, Bärentatzen.

Das sich beim Wettbewerb auch eine Kleinigkeit geändert hat, verrät der Titel des Buches. Letztes Jahr konnten die Teilnehmer nicht nur Plätchenrezepte einschicken sondern auch selbsterlebte Weihnachtsgeschichten. Von diesen haben nun acht Stück neben den Rezepten auch den Weg in das Buch gefunden.

Ich möchte mich aber mehr mit den Rezepten im Buch beschäftigen. Denn die Geschichten sind zwar alle sehr schön – aber hier geht es schließlich um den harten Küchenalltag. Mehr als 120 Teilnehmer hatte der Plätzle-Wettbewerb – und die meisten davon haben gleich mehrere Plätzchen eingereicht. Keine leichte Auswahl für die Jury also. Im Buch sind daraus nun 39 Rezepte abgedruckt und mit dabei ist natürlich auch das Gewinnerrezept für vergoldete Quittenmaultaschen.

Für jedes einzelne Rezept steht im Buch eine eigene Doppelseite zur Verfügung. Diese werden jeweils mit einem Foto der Plätzchen, einem Foto des Teilnehmers und dem Rezept selbst gefüllt. Dazu kommen jeweils die persönlichen Tipps der Rezeptautoren. Insgesamt wird ein breites Spektrum an verschiedenen Plätzle, Gutsle oder einfach Plätzchen abgedeckt. Darunter befinden sich neben Klassikern auch Eigenkreationen der Teilnehmer, die damit ganz neu sind.

Das Nachbacken sollte sich relativ einfach gestalten: Die Zutatenliste ist sehr übersichtlich und die Zubereitungsschritte meistens nicht sehr komplex. Auch bei den Zutaten gibt es – wie könnte es bei der Weihnachtsbäckerei anders sein – keine Überraschungen. Bis auf einzelne Ausnahmen sind alle Zutaten problemlos im nächsten Supermarkt erhältlich.

Optisch ist das Buch sehr gut auf Weihnachten abgestimmt. Sterne und kleine Tannenzweige dienen als Zierelemnete und die Farben passend zum Weihnachtsfest. Dadurch unterstützt die Gestaltung perfekt den Inhalte.

Fazit:

Alle Jahre wieder kommt die Weihnachtsbäckerei. Dieses Buch liefert im wahrsten Sinne des Wortes ausgezeichnete Plätzchen-Rezepte zum Nachbacken.

Übersicht:

Titel: Gebacken und erzählt
Autor(en): diverse
Verlag: Silberburg-Verlag
ISBN: 978-3-87407-757-6
Bezugsquelle: Amazon*

Hinweis: Diese Rezension entstand dank eines Rezensionsexemplares, welches mir der Verlag überlassen hat.

Gebacken und erzählt: Köstliche Rezepte, besinnliche Geschichten. Weihnachten mit der Landesschau*
  • 120 Seiten - 31.10.2007 (Veröffentlichungsdatum) - Silberburg (Herausgeber)

Veröffentlicht am Oktober 21, 2007 in der Kategorie  Backbücher von Jan

Schagworte zu diesem Rezept:

Ähnliche Rezepte:

Schwäbisches Kuchenbüchle (Backbuchvorstellung)

Backbuch: Backen – Die große Schule

Backbuchrezension: Backofenträume – Gutes vom Blech

Backbuchrezension: Das Buch der Tortendekorationen

Jan


Ich koche und backe leidenschaftlich gerne. In den letzten Jahren habe ich über 700 Kochbücher gelesen und Rezepte daraus gestetet. In diesem Blog findest du meine liebsten Rezepte, Kochbuchrezensionen und andere nützliche Hinweise für dein Küchenleben.

Your Signature

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>