Bloggen über Rezensionsexemplare?

In den letzten Monaten hat Jans Küchenleben im Bereich der Besucherzahlen deutlich zugelegt. Dies lag nicht zuletzt an der WM-Aktion, die deutliche Steigerungen mit sich gebracht hat. Dies hat dazu geführt, dass ich nun auch eine gewisse Aufmerksamkeit von Kochbuchverlagen erhalte und mir daher das eine oder andere Rezensionsexemplar von Kochtitel zugesendet wird.

Auch wenn es da draußen vielleicht wieder den einen oder anderen Blogger geben wird, der das als moralisch verwerflich bezeichnen wird: Ich werde Bücher, die ich als Rezensionsexemplare erhalte, hier vorstellen. Gut, vielleicht nicht über jedes Buch. Man stelle sich nur vor, was passiert wenn mir große Verlage ihr komplettes Programm zusenden würden …

Dabei will ich aber offen und klar kommunizieren, dass das vorgestellte Buch (oder später auch mal Hefte, Kochgeräte, Zutaten, etc.) nicht von mir gekauft wurden sondern vom Verlag bzw. Hersteller kostenlos als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt worden sind. Dazu werde ich einfach einen Link auf diesen Beitrag setzen.

Zusätzlich werde ich versuchen, die Werke dennoch so neutral wie möglich zu rezensieren. Dazu habe ich mir vorgenommen ein paar Tage ins Land streichen zu lassen wenn ich sie bekommen habe (so verfliegt die erste Freude über das neue „Geschenk“) und bei Kochbüchern möglichst erst zwei oder drei Rezepte daraus nachzukochen um ein klareres Bild vom Buch zu gewinnen.

Wer meint, dass ich damit in ein kommerzielles Blog abdriftet, der darf diese Meinung gerne haben. Ich glaube das dem nicht der Fall ist und werde mein Bestes tun, dass meine Inhalte zwar materiell gefördert aber dennoch nicht beeinflusst werden.

About the author

Jan Theofel

Ich koche und backe leidenschaftlich gerne. In den letzten Jahren habe ich über 700 Kochbücher gelesen und Rezepte daraus gestetet. In diesem Blog findest du meine liebsten Rezepte, Kochbuchrezensionen und andere nützliche Hinweise für dein Küchenleben.

  • Andere Rezensentin sagt:

    Eben, nichts daran auszusetzten. Schon gar nicht wenn es so extrem transparent gemacht wird…

  • Daran gibt’s doch gar nichts auszusetzen…


  • >