Earl-Grey-Kuchen mit kandierten Früchten

Heute gibt es zwei weitere Achtelfinalbegegnungen. Im ersten Spiel tritt England gegen Ecuador an. Die Engländer sind für ihren Teekonsum ja weltbekannt. Daher gibt es heute einen Teekuchen, genau genommen einen Earl-Grey-Kuchen.

Dieser Kuchen ist auch der perfekte Kuchen für Star-Trek-Fans. Denn wer von uns erinnert sich nicht an die berühmten Worte von Jean Luc Picard vor dem Replikator: „Earl-Grey-Tee, heiß!“ Dieser Tee lässt sich aber eben nicht nur so genießen sondern bildet auch die Grundlage für diesen Kuchen. Genau genommen handelt es sich ja eigentlich um ein Früchtebrot, aber das wir den echten Star-Trek-Fan nicht davon abhalten den Kuchen selbst auszuprobieren.

Bei der Zubereitung solltet ihr daran denken, dass der Kuchen einen Tag vorher vorbereitet werden muss, weil die Früchte eine Weile eingelegt werden müssen.

Für die Dekoration habe ich neben einigen kandierten Früchten auch getrocknete Zwergfeigen verwendet. Diese sind haben einen sehr angenehmen und süßen Geschmack. In Stuttgart kann man sie unter
anderem an einem Stand für Trockenfrüchte im Hauptbahnhof kaufen. (Zur Zeit ist dieser allerdings von Fanartikel-Shops vertrieben worden, ich hoffe er kommt wieder.) Mit kleinen flachen Stücken von kandierten Früchten lassen sich diese sehr gut auf der Platte festkleben.

Mengenangaben für eine Kastenform (30cm)

  • 500 ml Earl-Grey-Tee
  • 200 g gemischte kandierte Früchte (ggf. weitere für die Dekoration)
  • 100 g Korinthen
  • 100 g Rosinen
  • 1 1/2 Eier
  • 200 g Mehl
  • 75 g Rohrzucker
  • 2 TL Hefepulver
  • etwas Butter für die Form

Zubereitung

  1. Die kandierten Früchte in ca. 3 bis 5 mm große Würfel schneiden.
  2. Den Earl-Grey-Tee nach Packungsangaben zubereiten.
  3. In einer Schüssel die Früchte einlegen, mit Frischhaltefolie abdecken und 12 bis 24 Stunden ziehen lassen.
  4. Direkt anschließend die Backform mit Butter gut ausfetten und in das Gefrierfach stellen. Dadurch löst sich der Kuchen später besser aus der Form.
  5. Nach dem Ziehen der Früchte zunächst den Backofen auf 180°C vorheizen.
  6. Den überschüssigen Tee abgießen, die Eier verquirlen und zusammen mit dem Zucker unter die Fruchtmasse geben.
  7. Das Mehl und die Hefe mischen und alles zu einem homogenen Teig verarbeiten.
  8. In die Backform geben und bei 180°C eine Stunde backen.
  9. Abgekühlt und mit heißen Earl-Grey-Tee servieren.

Quelle:
Gefunden bei Chefkoch (dort nicht mehr in dieser Form verfügbar, Link daher entfernt)

Veröffentlicht am Juni 25, 2006 in der Kategorie Süßes Gebäck von Jan

Schagworte zu diesem Rezept:

Ähnliche Rezepte:

Kleine Mudcakes zum Valentinstag (Rezept)

Honigküchlein (Rezept aus Uruguay)

Schmalzgebäck (Rezept aus Uruguay)

Gazellenhörnchen (Rezept aus Algerien)

Jan


Ich koche und backe leidenschaftlich gerne. In den letzten Jahren habe ich über 700 Kochbücher gelesen und Rezepte daraus gestetet. In diesem Blog findest du meine liebsten Rezepte, Kochbuchrezensionen und andere nützliche Hinweise für dein Küchenleben.

Your Signature

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>