Deprecated: wp_make_content_images_responsive ist seit Version 5.5.0 veraltet! Benutze stattdessen wp_filter_content_tags(). in /var/customers/webs/kuechenleben/wp-includes/functions.php on line 4774 Deprecated: wp_make_content_images_responsive ist seit Version 5.5.0 veraltet! Benutze stattdessen wp_filter_content_tags(). in /var/customers/webs/kuechenleben/wp-includes/functions.php on line 4774

Gelbe Schälerbsen

Zum Spiel Trinidad/Togabo gegen Schweden möchte ich euch ein einfaches Gericht von Gelben Schälerbsen mit Thymian und Kreuzkümmel für Trinidad vorstellen.

Durch Einflüsse aus der Kolonialzeit stammen viele Bewohner (etwa 40%) von Trinidad und Togabo aus dem asiatischen Raum, vor allem aus Indien. Da verwundert es wenig, dass in diesem Gericht die Einflüsse der indischen Küche klar zu erkennen sind.

Gelbe Schälerbsen bekommt ihr getrocknet problemlos in gut sortierten Supermärkten. Es handelt sich dabei um Hülsenfrüchte (wer hätte das gedacht? 😉 so dass sie sich meistens in der Nähe von getrockneten Bohnen verstecken. Auch bei den Gewürzen solltet ihr in einem normalen Supermarkt alles bekommen.

Und weil gerade das Koch-Event Hülsenfrüchte läuft definiere ich das hier mal als meinen Wettbewerbsbeitrag.

Mengenangaben für 4 Portionen gelbe Schälerbsen

  • 300 g gelbe Schälerbsen
  • 1/3 TL Gemahlener Kurkuma
  • 60 g Zwiebel
  • etwas Schnittlauch
  • etwas Petersilie
  • 1 Chili
  • 1 TL frischer Thymian (alternativ: 1/4 TL getrockneter Thymian)
  • 1 1/4 TL Salz
  • 3 EL Pflanzenöl
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1 Knoblauchzehe

Zubereitung

  1. In einen großen Topf 1,25 l Wasser geben und die Schälerbsen darin kurz aufkochen lassen. Den Kurkuma hinzugeben und bei schwacher Hitze etwa 35 Minuten mit aufliegendem aber nicht geschlossenem Deckel garen.
  2. Währenddessen die Zwiebel schälen und fein hacken. Den Schnittlauch waschen und in Rollen schneiden. Die Petersilie ebenfalls waschen und fein hacken. Den Thymian waschen und die Blätter abziehen. Die Chili waschen, den Stielansatz entfernen und wahlweise mit oder ohne Kernen fein hacken.
  3. Diese Zutaten nun zusammen mit dem Salz in den Topf geben, gut untermischen und weitere 20 Minuten köcheln lassen bis die Erbsen weich geworden sind. Dabei immer wieder umrühren.
  4. Kurz vor dem Ende der Kochzeit den Knoblauch schälen und sehr fein hacken. In einer kleinen Pfanne das Öl erhitzen und den Kreuzkümmel darin 10 Sekunden erhitzen. Den Knoblauch hinzugeben und goldbraun werden lassen. Beides unter die Erbsen mischen und mit servieren.

Quelle: Das Standardwerk Vegetarisch, Seite 224

Vegetarisch: Das Standardwerk mit Warenkunde und 600 Rezepten aus 45 Ländern*
  • Jaffrey, Madhur (Autor)
  • 592 Seiten - 24.10.2005 (Veröffentlichungsdatum) - Christian München (Herausgeber)

Veröffentlicht am Juni 10, 2006 in der Kategorie Sonstige Vorspeisen von Jan

Schagworte zu diesem Rezept:

Ähnliche Rezepte:

Tomatenbällchen

Linsensalat mit Lachs

Blauschimmelkäse mit Feigenkonfitüre

Avocado mit Kartoffelfüllung

Jan


Ich koche und backe leidenschaftlich gerne. In den letzten Jahren habe ich über 700 Kochbücher gelesen und Rezepte daraus gestetet. In diesem Blog findest du meine liebsten Rezepte, Kochbuchrezensionen und andere nützliche Hinweise für dein Küchenleben.

Your Signature

  • Das ist schon ganz gut, habe die Küche lange kennengelernt und leider immer wieder vergessen! Ich suche mehr Rezepte mit Hülsenfrüchten. Ich weiß, sie sind oft mit dabei, alle möglichen Sorten Bohnen. Man kocht sie anstelle einer herkömmlichen deutschen Soße, als Beilage mit etwas durchwachsenen Speck oder auch ohne. Die Sache mit dem Kreuzkümmel kenne ich auch, nur so: erst Kreuzkümmel anbraten mit Knoblauch, dann etwas Wasser und dann Fleisch rein und später Kartoffelstücken und noch Curry. Das hieß dann Curryfleisch. Habe leider danach immer ewig aufstoßen müssen, geschmeckt hat es sehr gut. Wenn Sie mir einen Tipp geben können, wie ich zu diesen Rezepten wieder kommen kann, wäre ich sehr froh! Herzl. Gruß von E. H.

    Und dann ist da noch stew (?) Rohrzucker in Öl ganz heiß werden lassen und Fleisch rein. Diese Sachen suche ich alle wieder

    (Name wurde auf Wunsch der Autorin im Nachhinein unkenntlich gemacht.)

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >