Kochbuchvorstellung: Königliche Desserts

Königliche Desserts: Die besten Rezepte von Chateau Vaux-le-VicomteAls ich noch jung war, waren wir fast jedes Jahr in Frankreich im Urlaub. Dabei haben wir auch das eine oder andere Château besichtigt. Diese Schlossanlagen können schon sehr beeindruckend sein. Eines davon ist das Château Vaux-le-Vicomte südöstlich von Paris. Dort war ich zwar nie aber Cristina de Vogüé lebt heute dort. Von ihr stammt ein wunderbares Dessertkochbuch, das treffender Weise den Titel Königliche Desserts trägt. Damit wird nämlich nicht nur dem Schloss Rechnung getragen, in dem sie entstanden sind, sondern auch dem hervorragenden Geschmack der kleinen Süßspeisen.

Das Kochbuch bietet aber nicht nur einen Einblick in die Küche sondern auch in das Schloss selbst. Die ersten Seiten bilden eine Einleitung, die mit beeindruckenden aktuellen und historischen Aufnahmen aus dem Château Vaux-le-Vicomte geschmückt ist. Inhaltlich beschäftigt sie sich viel mit der Geschichte der Familie, so dass der Leser einen guten Eindruck bekommt, wie die Rezepte entstanden sind.

Dieser traditionelle Kern findet sich auch im Rezeptteil wieder, der passend mit „Großmutters Rezepten“ eingeleitet wird. Es folgen die eigenen Rezepte von Cristina de Vogüé und schließlich die Rezepte ihrer Freunde.

Wer nun wegen des Titels „Königliche Desserts“ bei den Rezepten die hohe Kochkunst erwartet, wird schnell auf den gut-bürgerlichen Boden zurückgeholt. Sie sind alle mit üblichen Zutaten und Gerätschaften zuzubereiten. Im Kochbuch werden sie selbstverständlich professionell in Szene gesetzt. Vor allem die Fotos, die perfekt zu einem alten Schloss passen, gefallen mir sehr gut.

Zu den Rezepten selbst ist zu sagen, dass sie leicht nachvollziehbar sind. Es gibt übersichtliche und meistens kurze Zutatenlisten und einen gut verständlichen Zubereitungstext. Als kleinen Kritikpunkt muss man anbringen, dass dieser bei manchen Rezepten besser unterteilt worden wäre. Ansonsten runden eine harmonische Optik und kleine Begleittexte die Rezepte wunderbar ab.

Fehlt nur noch der Geschmack der Desserts. Wenn man gute Grundzutaten verwendet – und nichts anderes sollte man bei allen Rezepten tun – schmecken die Gerichte einfach königlich.

Abschließend möchte ich noch den optischen Gesamteindruck erfassen. Nicht nur in der Einleitung finden sich prachtvolle Aufnahmen vom Schloss sondern auch im Innenteil ergeben sie eine anmutige Stimmung. Dazu kommen thematisch passende und dezente Farben sowie Schmuckelemente. Die Texte lassen sich angenehm lesen. Der feste Einband mit Schutzumschlag und das große Buchformat (etwas größer als A4) runden das hochwertige Erscheinungsbild ab.

Fazit:

Ob Freund von leckeren Desserts oder begeisterter Frankreichfan: Klare Kaufempfehlung!

Übersicht:

Titel: Königliche Desserts
Autor(en): Cristina de Vogüé
Verlag: Flammarion
ISBN: 978-2-08-020066-2
Bezugsquelle: Amazon*

Hinweis: Diese Rezension entstand dank eines Rezensionsexemplares, welches mir der Verlag überlassen hat.

Königliche Desserts: Die besten Rezepte von Chateau Vaux-le-Vicomte*
  • 160 Seiten - 15.09.2008 (Veröffentlichungsdatum) - Flammarion (Herausgeber)
About the author

Jan Theofel

Ich koche und backe leidenschaftlich gerne. In den letzten Jahren habe ich über 700 Kochbücher gelesen und Rezepte daraus gestetet. In diesem Blog findest du meine liebsten Rezepte, Kochbuchrezensionen und andere nützliche Hinweise für dein Küchenleben.


>