Zum Inhalt springen

Maronen-Risotto

Heute habe ich mal wieder ein Risottorezept für euch. Und zwar nochmal ein sehr einfaches, nämlich ein Maronen-Risotto – passend zum kalten Winterwetter. Das ist vom Grundprinzip her ein normales Risotto „bianco“ und dazu noch Maronen. Da ich beides sehr mag, hat mir die Kombination daraus natürlich auch sehr gut geschmeckt.

Bei den Maronen könnt ihr, wenn es sie denn gerade gibt, frische verwenden oder auf vakuumverpackte gegarte Maronen zurückgreifen. Ich habe gegarte Maronen aus Frankreich verwendet, die ich im Bioladen gekauft habe und die eine sehr gute Qualität haben.

Mengenangaben für 4 Portionen

  • 200 g vakuumverpackte, gegarte Maronen oder 250 g frische Maronen
  • 900 ml Gemüsefond
  • 50 g Butter
  • 1 EL Olivenöl
  • 8 Schalotten
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 275 g Risottoreis
  • 75 ml Weißwein (ohne Alkohol: entsprechend mehr Gemüsefond)
  • 100 g Parmesan
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  1. Bei der Verwendung von frischen Maronen diese eine Weile vorher an der runden Seite kreuzweise einschneiden. Im Backofen bei 180 °C etwa 30 Minuten backen, bis sie aufplatzen. Abkühlen lassen und schälen.
  2. Den Gemüsefond in einem kleinen Topf erhitzen aber nicht zum Kochen bringen. Heiß halten.
    Die Schalotten und die Knoblauchzehe getrennt schälen und fein würfeln.
  3. In einem großen Topf die Butter und das Olivenöl zusammen erhitzen. Die Schalotten darin eine Minute andünsten. Den Knoblauch mit dazugeben und auch eine Minute mit andünsten.
  4. Nun den Reis hinzugeben und gut untermischen, bis alle Reiskörner mit Butter überzogen sind. Dann den Weißwein hinzugeben und alles gut verrühren, bis der Reis die Flüssigkeit aufgenommen hat.
  5. Nun nach und nach etwas von dem Gemüsefond hinzugeben und jeweils untermischen, bis auch diese Flüssigkeit komplett aufgenommen ist. Den Vorgang so lange wiederholen, bis der Reis gar ist, aber noch Biss hat. Nach etwa der Hälfte des Gemüsefonds die Maronen grob hacken und mit hinzugeben.
  6. Während dem Kochen des Risottos den Parmesan fein reiben. Die Petersilie waschen und die Blätter fein hacken.
  7. Zum Schluss den Parmesan und die Petersilie hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  8. Das fertige Maronenrisotto vom Herd nehmen und bei geschlossenem Deckel noch zwei Minuten ruhen lassen. Dann heiß servieren.

Quelle:
Risotto, Seite 46/47
Zur Kochbuchrezension
Bei Amazon bestellen

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.