Zum Inhalt springen

Rezept: Avocado-Wasabi-Risotto

Avoacado-Wasabi-Risotto

Höchste Eisenbahn für mein Rezept zum Kochevent Fusionsküche, weil das nur noch ein paar Minuten läuft. Meine Grundidee war, eine Risottorezept mit Wasabi zu verfeinern. Aber was dazu? Inspiriert durch den japanischen Avocado-Wasabi-Dip lag die Idee nahe, auch hier Avocados einzusetzen. Und fertig war das Avocado-Wasabi-Risotto.

Schön gefällt mir hier vor allem die natürliche grüne Farbe des Risotto. Um die Idee etwas rund zu schleifen habe ich noch etwas Erdnüsse beigefügt. Das sorgt für das Knackige im Mund und passt sowohl zu dem Wasabi wie auch zu den Avocados. Als kleine Garnitur noch ein paar frische gegarte Garnelen für den Farbtupfer und die Geschmacksabrundung. Wunderbar.

Und nicht vergessen: Die Wasabi-Menge sollte auf das persönliche Schärfeempfinden angepasst werden!

Zutaten für 4 Portionen Avocado-Wasabi-Risotto

  • 12 rohe Garnelen (Garnitur, nach Wunsch)
  • 1 reife Avocado
  • 50 g weiße Zwiebel
  • 30 g Butter
  • 50 g Parmesan
  • 4 EL Wasabipulver
  • 50 g ungesalzene Erdnusskerne
  • 200 g Risottoreis
  • etwas Olivenöl
  • 150 ml Weißwein
  • 750 ml Gemüsefond
  • Salz

Zubereitung

  1. Den Gemüsefond in einem kleinen Topf erhitzen und diesen bei geringer Temperatur warm halten.
  2. Den Risottoreis unter fließendem Wasser abspülen und gut abtropfen lassen.
  3. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Die Butter in einem Topf, der später alle Zutaten fassen kann, erhitzen. Die Zwiebelwürfel hineingeben und andünsten.
  4. Nun den Risottoreis hinzufügen und etwas eine Minute lang unter Rühren mit erhitzen. Dann mit dem Weißwein ablöschen und einkochen lassen.
  5. Den Gemüsefond nach und nach zu dem Risotto geben. Immer wieder umrühren und warten, bis der Reis die Flüssigkeit aufgenommen hat. Dann weiteren Gemüsefond angießen und so weiter fortfahren bis der Gemüsefond fast oder ganz aufgebraucht ist. Der Reis sollte noch Biss haben aber gar sein.
  6. Parallel die Garnelen ausnehmen und kalt abwaschen. Dann trockentupfen. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen. Die Garnelen darin von beiden Seiten erhitzen, bis diese die Farbe gewechselt haben und rötlich sind. Salzen und warm halten.
  7. Ebenfalls parallel die Avocado halbieren, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch herauslöffeln. Das Wasabipulver um Klumpenbildung zu vermeiden durch ein Sieb hinzufügen. Mit einem Stabmixer sehr fein pürieren.
  8. Unter das fertige Risotto den Parmesan, die Erdnüsse und die Avocado-Wasabi-Creme ziehen. Dann mit einer ordentlichen Portion Salz abschmecken.
  9. Auf vier Teller verteilen und jeweils mit drei Garnelen garnieren.

Quelle:
Eigenkreation, inspiriert durch das Risottokapitel im kleinen Huber und diesem Rezept.

Der kleine Huber: Die moderne Küche für jeden Tag*
  • Heino Huber
  • Herausgeber: Pichler
  • Auflage Nr. 1 (21.07.2008)
  • Gebundene Ausgabe: 287 Seiten

Ein Kommentar

  1. Wasabi und Erdnüsse zu Risotto klingt richtig lecker und die Avocado bringt sicher frische Geschmackserlebnisse. Danke für Deine Teilnahme am Blogevent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.