Als kleiner Junge habe ich im Frankreichurlaub in der Bretagne unheimlich gerne Far Breton gegessen. Dieses Rezept stammt von einer Freundin, die es direkt aus Frankreich hat. Sie schwört, dass die Zubereitung nur gelingt, wenn man zum Abmessen der Mengen eine original französischen Kaffeeschale (Bol) verwendet. Ich habe zum Glück eine im Haus, habe euch aber mal zur Sicherheit die Angaben noch etwa in Gramm oder Liter umgerechnet.

Wenn der Far Breton richtig gelingt, ist er sehr kompakten und puddingartigen. Nur bei Crêpes und Galette fühle ich mich sonst noch derart an die Bretagne erinnert.

Mengenangaben für eine Form Far Breton (ca. 30×20 cm)

  • 450 g (1 Bol) Zucker
  • 4 Eiern
  • 1 Vanilleschote
  • 5 ml Bittermandel-Aroma
  • 1 l (2 Bol) Milch
  • 260 g (1 Bol) Mehl verrühren
  • 1 Pkg (ca. 150 g) Trockenpflaumen
  • etwas Rum

Zubereitung

  1. Die Trockenpflaumen in etwas Rum einlegen.
  2. Den Backofen auf 150 °C vorheizen.
  3. Die Vanilleschote halbieren und das Mark herauskratzen. Den Zucker mit den Eiern und der Vanille gut verrühren. Dann die Milch und das Mehl hinzugeben. Alles gut verrühren.
  4. 1/3 von dem Teig in eine feuerfeste Form (etwa 30×20 cm) füllen. Im Backofen etwa 15 Miuten backen.
  5. Die Pflaumen gut abtropfen lassen. Auf dem vorgebackenem Teig verteilen und den Rest darüber gießen. Nochmals etwas 1 Stunde backen. Dabei ab und zu mit einer Gabel Blasen niederstechen.
  6. Den Far Breton abkühlen lassen und kalt servieren.

Veröffentlicht am Juni 17, 2008 in der Kategorie  Süßes Gebäck von Jan

Schagworte zu diesem Rezept:

Ähnliche Rezepte:

Kleine Mudcakes zum Valentinstag (Rezept)

Honigküchlein (Rezept aus Uruguay)

Schmalzgebäck (Rezept aus Uruguay)

Gazellenhörnchen (Rezept aus Algerien)

Jan


Ich koche und backe leidenschaftlich gerne. In den letzten Jahren habe ich über 700 Kochbücher gelesen und Rezepte daraus gestetet. In diesem Blog findest du meine liebsten Rezepte, Kochbuchrezensionen und andere nützliche Hinweise für dein Küchenleben.

Your Signature

  • Hallo, gerade aus der Bretagne zurück – freue ich mich über das Rezept. Ich habe es gleich ausprobiert – allerdings mit viel weniger Zucker. Ich nahm 200g und es hätte noch etwas weniger sein können! Trotzdem, ein tolles Rezept! Vielen Dank!

    Reply

  • Ich muss zugeben, der Text war da etwas missverständlich. Der Far Breton soll nicht in den Bol gebacken werden. Diese dient nur zum Abmessen der Mengen.

    Und wenn man das nicht mit einer Bol macht geht das schief. Das war es was ich sagen wollte. 🙂

    Ich baue das gleich mal etwas um, dass es klarer wird.

    Reply

  • na ja, wir trinken hier in Frankreich den café nicht aus Eimern……450g, 250g…….Man macht den far breton oft in den gläsernen Auflaufformen, aber im bol? Jamais entendu!

    Reply

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >