Hühner-Domburi

Dieser Artikel ist Teil meiner Rezeptreihe “In 80 Tagen um die Welt” für den 46. Reisetag. Darin habe ich mich an der Reiseroute des bekannten Romans von Jules Verne entlang gekocht. Sowohl Rezepten aus den bereisten Ländern als im Buch erwähnte Gerichte sind Teil der Reihe.

Heute enden die Rezepte für das bereits durchreiste Japan mit einem Gericht, das unser Reisender Passpartout während seinem Aufenthalt im japanischen Yokohama gegessen hat.

Da es sich um ein Fleischrezept handelt, ist das Rezept wieder einmal ein Gastbeitrag von Rike. Sie hat uns „ein wenig Hühnchenfleisch und ein paar Hand voll Reis“ gekocht.

Herausgekommen ist dieses Gericht, ein leckeres Hühner-Domburi.

Mengenangaben für 4 Portionen Hüner-Domburi

  • 440 g Rundkornreis
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 200 g Hühnerbrustfilet
  • 2 Zwiebeln
  • 4 EL Sojasauce
  • 2 EL Mirin
  • 1 TL Dashi-Pulver
  • 5 Eier
  • 2 Nori-Blätter
  • 2 Frühlingszwiebeln

Zubereitung

  1. Den Reis unter fließendem Wasser waschen bis dieses klar bleibt.
    Dann nach Packungsangabe kochen und warm halten.
  2. In einer Pfanne das Pflanzenöl erhitzen. Das Hühnchenbrustfilet in
    dünne Streifen schneiden schneiden und in der Pfanne unter häufigem Wenden anbraten bis es goldbraun ist.
  3. Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Diese in der Pfanne
    etwa drei Minuten anbraten bis die Zwiebelringe weich sind. Dann
    4 EL Wasser, die Sojasauce, das Mirin und das Dashi-Pulver zugeben
    und etwa 3 Minuten kochen lassen bis die Zwiebeln weich sind.
  4. Parallel die Eier aufschlagen und verquirlen.
  5. Nun das Fleisch zurück in die Pfanne geben und alles mit den
    Eiern übergießen. Vorsichtig umrühren. Bei geschlossenem Deckel
    etwa 2 bis 3 Minuten stocken lassen. Pfanne vom Herd nehmen.
  6. Die Noriblätter etwa 15 Sekunden über der noch heißen Herdplatte
    rösten. Dann mit der Hand zerbröckeln. Die Frühlingszwiebeln
    waschen und in feine Ringe schneiden.
  7. Den Reis in eine Schüssel füllen (traditionell die Domburi, daher
    der Name). Das Fleisch drauf anrichten und mit dem Nori und den
    Frühlingszwiebeln bestreuen.

Quelle: Das große Buch der asiatischen Küche, Seite 213

Das große Buch der asiatischen Küche*
  • Köhler (Autor)
  • 304 Seiten - 01.01.2004 (Veröffentlichungsdatum) - Müller (karl), Köln (Herausgeber)

Veröffentlicht am November 17, 2007 in der Kategorie Fleisch von Jan

Schagworte zu diesem Rezept:

Ähnliche Rezepte:

Rezept: Chili con Carne mit Kakao

Kreolisches Hacksteak (Rezept aus Uruguay)

Rezept: Reisnudel-Curry mit Hähnchen (80-Tage-Blogger)

Rezept: Schweinefilet im Zwiebelbett

Jan


Ich koche und backe leidenschaftlich gerne. In den letzten Jahren habe ich über 700 Kochbücher gelesen und Rezepte daraus gestetet. In diesem Blog findest du meine liebsten Rezepte, Kochbuchrezensionen und andere nützliche Hinweise für dein Küchenleben.

Your Signature

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>