Zum Inhalt springen

Rezept: Jans Bodensee-Pasta mit Tomate, Aubergine und Paprika

Gestern war ich zu einem kleinen Besuch auf der Reichenau. Das Fotoset dazu findet ihr auf Facebook. Dort gibt es alle paar Meter am Weg einen kleinen Stand von Bauern, die ihre frische Ware zum Kauf anbieten. Von diesem Angebot habe ich mich inspirieren lassen und aus Tomaten, Auberginen und einer Paprika meine „Bodensee-Pasta zubereitet.

Zutaten

Mengenangaben für 4 Portionen

  • 400 g Pasta oder 4 Portionen selbstgemachte Pasta
  • 2 mittelgroße Auberginen
  • 1 rote Paprika
  • 1 kg reife aber feste Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • etwas frisches Basilikum
  • etwas glatte Petersilie
  • etwas frischen Thymian
  • Olivenöl
  • etwas frisch geriebenen Parmesan zum Servieren (optional, nicht vegan/laktosefrei)
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  1. Zuerst die Auberginen waschen, den Stielansatz abschneiden und längst in etwa 5 mm dicke Scheiben schneiden. Diese schichtweise ein eine Seihe legen und jede Lage mit Salz bestreuen. Etwa 10 Minuten Wasser ziehen lassen.
  2. In dieser Zeit die Zwiebel und den Knoblauch jeweils schälen und fein würfeln. Die Paprika waschen, den Stielansatz und die Kerne entfernen. Dann in Würfel schneiden. Die Tomaten waschen, den Stielansatz entfernen und in etwa 2 cm große Stücke schneiden.
  3. In einer großen Pfanne (muss später die komplette Sauce aufnehmen) etwas Olivenöl erhitzen. Die Auberginenscheiben mit etwas Küchenpapier abtupfen und von beiden Seiten in der Pfanne braten, bis sie leicht braun werden. Fertige Scheiben zur Seite stellen. Pro Portion dabei noch mal Olivenöl zugeben.
  4. Parallel einen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. DIe Pasta darin während die Sauce kocht als dente garen.
  5. Erneut etwas Olivenöl in die Pfanne die heiße Pfanne geben. Die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin kurz andünsten, bis die Zwiebeln glasig sind. Dann die Paprika dazu geben und kurz mit erhitzen. Dann die Tomatenstücke (ohne das ausgetretene Wasser) mit in die Pfanne geben und etwa 10 Minuten mit erhitzen, bis sie weitgehend zerfallen sind.
  6. Währenddessen die Kräuter waschen, den Thymian von den Stielen abziehen. Petersilie und Basilikum mit den Stilen zusammen fein hacken. Die Auberginenscheiben in Streifen schneiden. Beides zusammen mit in die Pastasauce geben und kurz mit erhitzen.

Service

4 Kommentare

  1. Bei Bodensee hätte ich jetzt an ganz andere Zutaten gedacht!

    Aber nichtsdestotrotz, super dass die Bauern so gute Ware anbieten. Eine meiner Lieblings-Pastasaucen!

  2. Und an welche Zutaten hättest du beim Bodensee gedacht? Was mit Seefisch?

  3. Ja, Bodenseefelchen oder so was. 😉

    Oder Gurken, Zwiebeln, Kohl – die Bodenseeregion ist ja vom Klima verwöhnt, es ist klasse, was da alles frisch wächst und in guter Qualität zu haben ist.

    Aubergine und Paprika kommen aber auch dort aus dem Gewächshaus, denke ich.

  4. Fisch hatten wir uns überlegt und es gibt auf der Reichenau auch ein Fischgeschäft. Allerdings war das nicht lange genug offen und wir hätten den Fisch im heißen Auto deponieren müssen. 🙁

    Was das Gemüse angeht hast du sicherlich recht. Allerdings lieber Tomaten aus dem Gewächshaus hier als aus dem Gewächshaus irgendwo in Europa importiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.