Schwäbischer Käsekuchen vom Blech

Aus dem Schwabenländle stammt das Rezept für diesen Käsekuchen vom Blech. Ich finde ihn eine schöne Alternative zum normalen Käsekuchen, weil hier einfach mehr Teiganteil dabei ist.

Mengenangaben für 1 Blech schwäbischen Käsekuchen (30×40 cm)

  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 275 g Butter und etwas für das Blech
  • 125 ml saure Sahne
  • 750 g Quark (20% Fettanteil)
  • 7 Eier
  • 325 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 100 g Rosinen
  • 300 g Mehl
  • 4 EL Speisestärke
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

  1. Für den Teig die Vanilleschote längst halbieren und das Mark herauskratzen. 175 g von der Butter mit den Fingern in das Mehl einarbeiten. Dann 125 g von dem Zucker, 1 aufgeschlagenes Ei und das Vanillemark einarbeiten und den Mürbeteig kühlstellen.
  2. Für den Belag die restlichen 6 Eier trennen. Das Eigelb mit den restlichen 200 g Zucker und einer Prise Salz schaumig schlagen. Dann den Quark und die saure Sahne untermischen.
  3. Die Zitrone waschen, mit einem Zestenreißer die Schale abziehen und fein hacken. Den Saft herauspressen. Die Butter schaumig schlagen. Beides mit der Speisestärke und den Rosinen unter den Belag mischen.
  4. Ein Kuchenblech mit Butter ausfetten. Den Backofen auf 175 °C vorheizen.
  5. Den Mürbeteig flach auf ein Backblech ausrollen.
  6. Das Eiweiß steif schlagen und unter den Belag heben. Dann diesen auf dem Küchenteig gleichmäßig dick verteilen.
  7. Im Backofen bei 175 °C etwa 45 Minuten backen.

Quelle:
Schwäbisches Kuchenbüchle, Seite 28/29

Schwäbisches Kuchenbüchle*
  • 93 Seiten - 14.12.1987 (Veröffentlichungsdatum) - Matthaes (Herausgeber)
About the author

Jan Theofel

Ich koche und backe leidenschaftlich gerne. In den letzten Jahren habe ich über 700 Kochbücher gelesen und Rezepte daraus gestetet. In diesem Blog findest du meine liebsten Rezepte, Kochbuchrezensionen und andere nützliche Hinweise für dein Küchenleben.


>