Mehr Brotaufstriche in meinem eBook

Tunfischcreme nach einem Rezept aus Portugal

In verschiedenen Lebensmittelläden und an Ständen mit mediterranen Produkten auf dem Wochenmarkt könnt ihr häufig Tunfischcreme kaufen. Diese schmeckt meistens sehr lecker und werden in der Regel als Brotaufstrich gegessen. Ein Nachteil ist allerdings, dass die Cremes häufig mit zahlreichen Zusatzstoffen haltbar gemacht werden, um sie in größeren Mengen produzieren zu können. Auch Geschmacksverstärker können enthalten sein.

Eine gesündere Variante ist daher dieses Rezept für Tunfischcreme aus Portugal, bei dem ihr mit nur fünf Minuten Zubereitungszeit selbst eine schmackhafte Tunfischcreme herstellt. Diese ist dann – wenn ihr die richtigen Grundprodukte verwendet – frei von allen Zusatzstoffen.

Etwas ungeschickt sind nur die benötigten Mengen. Vor allem beim Lauch braucht ihr ein anderes Rezept, wo ihr eine ganze Stange benötigt und dann nur etwas abzweigt. Alternativ kannst du eine Frühlingszwiebel verwenden.

Und ja, Tunfisch sieht ungewohnt aus. Ist aber seit einer der vielen Rechtschreibreformen „korrekter“ als „Thunfisch“. Wenn du auf der Schreibweise Thunfisch bestehst, schau dir doch mal alternativ meine Thunfisch-Brotaufstrich an. 🙂

Mengenangaben für eine kleine Portionen Tunfischcreme

  • 1 kleine Möhre
  • etwas vom grünen Teil eines Lauchs (alternativ: Grün einer Frühlingszwiebel)
  • 1 Zweig glatte Petersilie
  • 1 EL mageren Quark
  • 1 EL Joghurt
  • 1 Dose Tunfisch in Öl (Abtropfgewicht ca. 150 g)
  • 1/2 TL Tomatenmark
  • 1 TL Weißweinessig
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  1. Den Tunfisch aus der Dose nehmen und das Öl gut abtropfen lassen.
  2. Die Möhre schälen und auf einer feinen Reibe raspeln. Anschließend die Petersilie waschen, die Stiele entfernen und die Blätter fein hacken.
  3. Vom Lauch ein Stück der inneren grünen Blätter abschneiden und fein hacken. Das sollte etwa einen Esslöffel ergeben.
  4. Alle Zutaten zu einer homogenen Masse verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Die Tunfischcreme zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.

Hinweise:
Rezept nach: Geheimnisse der lusitanischen Küche – Orignalrezepte aus Portugal, Seite 16
Schale: Butlers

Geheimnisse der lusitanischen Küche: Originalrezepte aus Portugal*
  • Lacerda, Ilídio (Autor)
  • 108 Seiten - 16.01.2009 (Veröffentlichungsdatum) - BoD – Books on Demand GmbH (Herausgeber)
Mehr Brotaufstriche in meinem eBook

Veröffentlicht am Juni 21, 2010 in der Kategorie Brotaufstriche von Jan

Schagworte zu diesem Rezept:

Ähnliche Rezepte:

Lachsforellen-Aufstrich

Auberginen-Aufstrich

Knoblauchbutter nach Jamie Oliver

Portulak-Brotaufstrich

Jan


Ich koche und backe leidenschaftlich gerne. In den letzten Jahren habe ich über 700 Kochbücher gelesen und Rezepte daraus gestetet. In diesem Blog findest du meine liebsten Rezepte, Kochbuchrezensionen und andere nützliche Hinweise für dein Küchenleben.

Your Signature

  • Servus Jan,
    ja, das schaut sehr lecker aus. Und interessant mit der Karotten-Lauch-Petersilie-Würzung.
    Ich würde allerdings eher Thunfisch im eigenen Saft/Wasser nehmen, also nicht in Öl. Dafür aber statt Joghurt/Quark ’ne ordentliche Portion Mayo!

    Und ach ja: entweder Thunfischcreme oder Tunfischkrem… 😉

    So, gleich mal Deinen Flattr-Button anklicken.

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >