Weißkohl auf burmesische Art

Weisskohl auf burmesische Art

Vor einer Weile habe ich dieses Gericht aus Burma zubereitet. Dort soll es laut meinem Kochbuch in ähnlichen Varianten an fast jeder Straßenecke zubekommen sein. Statt Weißkohl habe ich aber Spitzkohl genommen, da ich den in einer praktischen Größe für zwei Portionen bekommen habe. Und die Fischsauce habe ich weggelassen – sodass das Gericht auch vegan ist. Auch ohne die hat es sehr lecker geschmeckt.

Die Mengenangaben habe ich als Hauptgericht angegeben. Wer den burmesischen Weißkohl als Beilage reichen will kann einfach die halbe Menge zubereiten.

Mengenangaben für 4 Portionen Weißkohl auf burmesische Art

  • 800g Weißkohl oder Spitzkohl
  • 5 cm frischer Ingwer
  • 6 Zehen Knoblauch
  • 1 Zitrone
  • 2 TL Kurkuma
  • 150 g geröstete Erdnüsse (ungesalzen)
  • 6 EL Erdussöl (alternativ Rapsöl)
  • etwas frischen Koriander

Zubereitung

  1. Den Kohl putzen und waschen. Dann in dünne Streifen schneiden. Den Ingwer und den Knoblauch jeweils schälen und fein würfeln. Die Erdnüsse hacken.
  2. Die Zitrone auspressen. Das Kurkuma erst mit 100 ml heißem Wasser und dann mit dem Zitronensaft mischen.
  3. In einem großen Wok (bei einer großen Pfanne auf zwei Portionen zubereiten) das Erdnussöl auf mittlere Hitze erhitzen. Den Kohl hinzugeben und unter ständigem Rühren erhitzen, bis dieser weich geworden ist.
  4. Ingwer, Knoblauch und Erdnüsse mit zum Kohl geben und nochmal unter Rühren 2-3 Minuten mit erhitzen.
  5. Zum Schluss das Kurkuma-Wasser hinzugeben und alles gut vermischen. Mit etwas frischem Koriander garniert servieren.

Quelle: LEON, Seite 54
Teller: DEPOT

LEON. Natürlich Fast Food: Ehrlich. Einfach. Gut.*
  • 308 Seiten - 08.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - DuMont Buchverlag GmbH & Co. KG (Herausgeber)
About the author

Jan Theofel

Ich koche und backe leidenschaftlich gerne. In den letzten Jahren habe ich über 700 Kochbücher gelesen und Rezepte daraus gestetet. In diesem Blog findest du meine liebsten Rezepte, Kochbuchrezensionen und andere nützliche Hinweise für dein Küchenleben.

  • Glenn sagt:

    Wobei mit der Fischsauce natürlich ein ganz wesentlicher Teil eines burmesischen, oder vieler anderer asiatischen, Gerichts wegfällt, bringt doch genau er die Würze an das Gericht.

  • Jan Theofel sagt:

    In meiner Vorlage sind 2 EL Fischsaue vorgesehen. Ich würde sagen, schmeck damit nach deinem Geschmack ab. Die Erdnüsse kannst du selbstverständlich auch weglassen.

  • Hubert sagt:

    Wann hätte denn da wieviel Fischsuppe rein sollen laut dem Original Rezept? Klingt nämlich ganz lecker.. Wobei ich wohl die Erdnüsse weg lassen würde, schmeckt bestimmt auch ohne, oder?


  • >