Honigkuchen aus der Ukraine

Für das Rezept aus der Ukraine zum Spiel gegen die Schweiz möchte ich wieder einmal in der Jahreszeit etwas vorgreifen. Leider geht die WM eben nicht mehr bis Weihnachten so dass ich diesen würzigen Honigkuchen nicht zeitgerecht als Weihnachtsrezept bringen kann.

Obwohl die Zutatenliste diesmal etwas länger ausfällt sind keine besonders exotischen Zutaten darunter, so dass ihr alles im normalen Supermarkt bekommen solltet. Vor dem Verzehr sollte der Kuchen drei Tage in einem geschlossenen Gefäß aufbewahrt werden um durchzuziehen.

Mengenangaben für eine Kastenform (30 cm) würziger Honigkuchen

  • 225 g + 1 EL dunkler Honig
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL frisch geriebene Muskatnuss
  • 1/2 TL gemahlener Kardamon
  • 2 TL Natron
  • 100 g Butter bei Zimmertemperatur und etwas Butter zum Einfetten
  • 225 g brauner Zucker
  • 4 Eier
  • 100 g griechischer Joghurt
  • 100 g Hüttenkäse
  • Schale 1 unbeh. Zitrone
  • 275 g Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 65 g Rosinen
  • 175 g entsteinte Datteln
  • 100 g Walnüsse

Zubereitung

  1. In einem großen Topf 225 g Honig mit dem Zimt, der Muskatnuss und dem Kardamon bei mittlerer Hitze unter Rühren aufkochen. Vom Herd nehmen und das Natron einrühren. Dabei schnell rühren, da eine schnelle Blasenbildung stattfindet. Nun ganz abkühlen lassen.
  2. Währendessen die anderen Zutaten vorbereiten: Die Datteln fein hacken und mit den Rosinen und 50 g des Mehls mischen. Die Walnüsse ebenfalls fein hacken und mit hineinmischen. Die Eier trennen. Das restliche Mehl mit dem Salz mischen.
  3. Die Orange waschen, trocknen und die Schale abraspeln. Den Joghurt mit dem Hüttenkäse und der Orangenschale mischen.
  4. Wenn der Honig abgekühlt ist die Butter mit dem braunen Zucker schaumig schlagen. Dann die Eigelb jeweils einzeln unterschlagen und danach die Honigmischung dazumischen.
  5. Nun abwechselnd jeweils ein Viertel des Mehls und ein Viertel der Joghurtmasse hinzugeben und untermischen bis beides aufgebraucht ist. Die Mischung aus Nüssen und Trockenfrüchten ebenfalls dazu mischen.
  6. Den Backofen auf 150 °C vorheizen.
  7. Eine Kastenbackform ausfetten, mit Backpapier auslegen und dieses ebenfalls einfetten.
  8. Von dem Eiweiß 2 EL zum Teig hinzufügen und unterrühren. Das restliche Eiweiß steif schlagen und unter den Teig heben. Den fertigen Teig in die Form füllen.
  9. Im Backofen etwa 90 Minuten backen. Der Kuchen ist fertig, wenn an einem Holzstäbchen, das man in den Kuchen steckt, nach dem Herausziehen keine Teigreste kleben.
  10. Den Kuchen in der Form belassen und 15 Minuten auskühlen lassen. Danach auf ein Gitter stürzen und das Papier entfernen. Die Oberfläche mit Honig einpinseln und ganz abkühlen lassen.
  11. In einem geschlossenen Behälter zwei bis drei Tage durchziehen lassen.

Quelle: Russische Küche, Seite 78

Russische Küche*
  • Ward, Susan (Autor)
  • 128 Seiten - 01.03.1998 (Veröffentlichungsdatum) - Könemann, Köln (Herausgeber)

Veröffentlicht am Juni 26, 2006 in der Kategorie Süßes Gebäck von Jan

Schagworte zu diesem Rezept:

Ähnliche Rezepte:

Kleine Mudcakes zum Valentinstag (Rezept)

Honigküchlein (Rezept aus Uruguay)

Schmalzgebäck (Rezept aus Uruguay)

Gazellenhörnchen (Rezept aus Algerien)

Jan


Ich koche und backe leidenschaftlich gerne. In den letzten Jahren habe ich über 700 Kochbücher gelesen und Rezepte daraus gestetet. In diesem Blog findest du meine liebsten Rezepte, Kochbuchrezensionen und andere nützliche Hinweise für dein Küchenleben.

Your Signature

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>