Kochbuchrezension: CucinArte

CucinArte: Typische Rezepte aus Italiens privaten Küchen

Heute möchte ich euch CucinArte vorstellen. Ein Kochbuch über „typische Rezepte aus Italiens privaten Küchen“ – so der Untertitel. Ein Kochbuch? Auch. Aber eigentlich trifft auf dieses Kochbuch der Begriff Gesamtkunstwerk eigentlich viel besser zu. Denn nicht nur das Kochen kommt hier als Kunstform zum Tragen sondern auch farbige Skizzen und Texte der Autoren. Leckere Rezepte gibt es natürlich auch noch – aber eben nicht nur.

Kaum ein Kochbuch kommt heute ohne ein ansprechendes Foto aus dem Titel aus – meistens das von einem Rezept. CucinArte ist hier anders: Statt eines Fotos gibt es eine händische Skizze verschiedenster Nudelsorten. Und dieses Konzept setzt sich auch innen im Buch fort, wo sich kein einziges Foto aber zahlreiche Bilder und Skizzen finden.

Normalerweise mag ich ja Fotos zu den Rezepten – aber in diesem Fall kann man das als gut begründete Ausnahme durchgehen lassen. Denn diese sind insbesondere bei den Antipasti und Primi Piatti oft einfach gehalten und erfordern wenige Zutaten. Auch hier haben wir also wieder eine klassische italienische Küche, die es versteht wenige hochwertige Zutaten perfekt in wunderbaren Geschmack umzusetzen. Wer italienische Kochbücher hat, wird hier daher auch viel Bekanntes entdecken.

Bei den einzelnen Rezepten gibt es jeweils eine gut erfassbare Zutatenliste und die Zubereitungsschritte, die in zwei oder drei Absätze gegliedert sind. Dazu kommt bei einigen eine italienische Flagge, die auf einen zusätzlichen Tipp hinweist. Was ich bislang ausprobiert habe war leicht zu verstehen und gut nachzuvollziehen.

Zu den Rezepten und den Bildern bzw. Skizzen gibt es auch noch zahlreiche persönliche Texte der Autoren. Aber auch kleine Gedichte oder Abbildungen handgeschriebener Rezepte – wie Kollagen sehen einige Seiten aus. Hier reift das Buch zum Gesamtkunstwerk. Es verbindet die Kunst in der Küche mit der „normalen“ Kunst in Bild und Text. Dort noch über einfaches aber gutes Layout zu schreiben würde den Gesamteindruck schon wieder mindern – also belasse ich es lieber bei dieser Notiz.

Fazit:

Um es nochmals zu sagen: CucinArte ist ein Gesamtkunstwerk. Als solches hat es seinen Platz im Kochbuchregal verdient – auch wenn es nicht so viele neue Rezepte liefert.

Übersicht:

Titel: CucinArte
Untertitel: Typische Rezepte aus Italiens Küchen
Autor(en): Nicoletta di Milo, Cäsar W. Radetzky
Verlag: Hädecke
ISBN: 3-7750-0363-0

Hinweis: Diese Rezension entstand dank eines Rezensionsexemplares, welches mir der Verlag überlassen hat.

CucinArte: Typische Rezepte aus Italiens privaten Küchen*
  • 140 Seiten - 01.09.2001 (Veröffentlichungsdatum) - Hädecke Verlag (Herausgeber)
About the author

Jan Theofel

Ich koche und backe leidenschaftlich gerne. In den letzten Jahren habe ich über 700 Kochbücher gelesen und Rezepte daraus gestetet. In diesem Blog findest du meine liebsten Rezepte, Kochbuchrezensionen und andere nützliche Hinweise für dein Küchenleben.


>