Cacio e pepe - Klassisches Pastarezept aus Italien

Als ich das erste Mal über Cacio e Pepe gestoplert bin, war ich von dessen einfacher und schneller Zubereitung fasziniert. Denn dieser Pasta-Klassiker aus Italien besteht nur aus zwei Zutaten für die Sauce: Pecoroino (Cacio) und Pfeffer (Pepe). Diese kannst du problemlos während der Kochzeit der Nudeln verarbeiten. Oder anders gesagt: Die Zubereitung ist genauso schnell wie eine Fertigsauce aufzumachen. (Denn auch da musst du die Pasta kochen...)

Im Internet habe ich diverse Rezeptvarianten für den italienischen Klassiker Cacio e Pepe gefunden. Und meine ersten Umsetzungsversuche sind ziemlich kläglich gescheitert. Wobei sie gut geschmeckt haben - nur die Konsistenz der Sauce hat doch echt zu wünschen übrig gelassen. Inzwischen bin ich bei dieser Zubereitung gelandet, die sehr gut funktioniert.

Du willst mehr leckere Rezepte als eBook?

Meine besten Rezepte für Brotaufstriche bekommst du als eBook.
Jetzt GRATIS per E-Mail anfordern und sofort genießen:

Wenn es bei dir im ersten Anlauf nicht klappt: Bleib dran - es lohnt sich wenn man den Dreh rausgefunden hat.

Mengenangaben für 4 Portionen

  • 400 g Spaghetti
  • 200 g Pecorinio
  • 1 TL schwarzer Pfeffer (ganze Körner)
  • Salz

Zubereitung von Cacio e Pepe

  1. 1
    Für die Pasta knapp zwei Liter Wasser salzen zum Kochen bringen. Beim Salzen eher weniger Salz als sonst verwenden, da die Pecorino-Sauce sehr salzig ist.
  2. 2
    Währenddessen den schwarzen Pfeffer im Mörser zerstoßen. Vom Pecorino die Rinde abschneiden und den Käse im Mixer sehr fein zerkleinern. (Fein reiben war bei mir in den ersten Versuchen nicht fein genug!)
  3. 3
    Die Spaghetti nach Packungsangaben kochen. (Die restliche Zubereitung geht parallel und braucht maximal 10 Minuten.)
  4. 4
    Eine große Pfanne erhitzen. Den Pfeffer darin kurz anrösten. Dabei ständig durchschwenken, damit der Pfeffer nicht anbrennt. Nach etwa zwei Minuten den Pfeffer aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.
  5. 5
    Die Temperatur der Pfanne reduzieren. Etwa 4 Esselöffel des Kochwassers der Pasta hinzugeben. Vom Pecorino etwas zum Bestreuen der Teller zur Seite stellen. Den Rest mit in die Pfanne geben. Mit dem Kochwasser mischen. Nun nach und nach etwa 12 weitere Esslöffel des Kochwassers hinzugeben. Dabei immer wieder gut verrühren, so dass sich eine cremige Konsistenz aus Käse und Wasser bildet. Eine Konsistenz wie bei einer Crème fraîche ist perfekt. Dabei bei mittlerer Hitze halten. Wenn du etwas zu viel Wasser hinzugegeben hast, kurz die Temperatur erhöhen, so dass etwas Flüssigkeit verdampft.
  6. 6
    Den Pfeffer zur Pecorino-Sauce geben. Dann warm halten, bis die Pasta bissfest ist.
  7. 7
    Die Spaghetti abtropfen lassen und mit in die Pfanne geben. Gut mit der Pecorino-Sauce vermischen. Dann auf vier Pasta-Teller verteilen und mit dem restlichen Pecorino bestreuen.

Quelle: angepasst nach diversen Rezepten online
Teller:

Veröffentlicht am März 8, 2021 in der Kategorie Pasta von Jan

Schagworte zu diesem Rezept:

Ähnliche Rezepte:

Estragon-Pesto Rezept

Pasta mit grünem Spargel und Butter-Mandel-Pesto

Mikas Käsespätzle-Rezept

Spätzle Grundrezept

Jan


Ich koche und backe leidenschaftlich gerne. In den letzten Jahren habe ich über 700 Kochbücher gelesen und Rezepte daraus gestetet. In diesem Blog findest du meine liebsten Rezepte, Kochbuchrezensionen und andere nützliche Hinweise für dein Küchenleben.

Your Signature

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>