Kochbuchrezension: Amerika – Streifzüge durch die Küchen der Welt

Amerika: Streifzüge durch die Küchen der Welt

Als ich euch die Flußkrebspastetchen vorgestellt
habe musste ich mit Entsetzen feststellen, dass ich euch das
Kochbuch Amerika – Streifzüge durch die Küchen der Welt
noch nicht vorgestellt habe. Auf 256 Seiten stellt es farbenfroh nicht nur
die Rezepte sondern auch die verschiedenen Regionen der USA vor.

Dadurch ist das Buch in zwei verschiedene Bereiche unterteilt. Zum einen
in die insgesamt 250 Rezepte aus der neuen Welt und
zum anderen in die Beschreibung der Regionen. Diese bezieht sich vorwiegend
auf die (geschichtliche) Erklärung, warum in welcher Region welche
Gerichte Verbreitung fanden. Dabei wechselt sich immer ein Block
Regionsbeschreibung mit einem Rezeptblock ab.

Die Rezeptblöcke sind dabei thematisch und nicht nach Regionen sortiert.
Insgesamt werden die Kapitel Suppen, Fisch/Schal-/Krustentiere,
Geflügel/Wildgeflügel, Fleisch/Wild, Bohnen/Getreide, Salat/Gemüse und
Süßspeisen/Gebäck/Kuchen abgedeckt. Auf diesem Weg erhält man einen
recht umfangreichen Einblick in die amerikanische Esskultur.

Zu jedem der Rezepte ist jeweils die Herkunft, der Name auf Deutsch und Englisch
sowie ein kurzer einführender Text
vorhanden. Darin erfährt man wie dieses
Gericht speziell entstanden ist. Besonders gut gefällt mir dabei die Rezeptauswahl,
die sich weit weg von der heutigen mit Amerika assoziierten Fast-Food-Küche befindet.
Statt dessen reichen die Wurzeln der Rezepte bis in die Siedlerzeiten zurück.

Leider gibt es nur für einen Teil der Rezepte ein Foto. Diese unterstreichen jedoch
durch „altes“ Geschirr und Besteck den historischen Ursprung der jeweiligen Gerichte
sehr schön. Bei der Aufbereitung der einzelnen Rezepte gibt es jedoch kleine
Schwächen
. Während die Zutatenliste schön übersichtlich ist, gilt das leider
nicht für die Zubereitungsschritte, die nur grob in Absätze gegliedert sind. Auch
bei den Mengen musste ich durchaus variieren um ein gutes Resultat zu erzielen.

Äußerlich ragt dieses Kochbuch im wahrsten Sinne des Wortes über die anderen heraus: Es wird in Übergröße geliefert
(größer als DIN A4). Durch seine doch immerhin 256 Seiten wird es dadurch nicht gerade
handlicher. Der Textsatz ist funktional aber für meinen Geschmack etwas zu sehr
gedrängt.

Fazit:

Vom Umfang und Informationsgehalt her ein interessantes Kochbuch. Dennoch
wäre etwas Konzentration auf Details in den Rezepten und eine angenehmere Präsentation
schön gewesen.

Übersicht:

Titel: Amerika – Streifzüge durch die Küchen der Welt
Untertitel: MIt 250 authentischen Rezepten aus der Neuen Welt
Autor(en): k.A.
Verlag: Kaleidoskop
ISBN: 3-88472-588-2
Bezugsquelle: Amazon

About the author

Jan Theofel

Ich koche und backe leidenschaftlich gerne. In den letzten Jahren habe ich über 700 Kochbücher gelesen und Rezepte daraus gestetet. In diesem Blog findest du meine liebsten Rezepte, Kochbuchrezensionen und andere nützliche Hinweise für dein Küchenleben.

  • Igor sagt:

    Mir ist es vollkommen eine neue Erkenntnis das aus Amerika überhaupt eine Esskultur kommen kann.
    Sehr interessantes Buch.

    Igor


  • >