Zum Inhalt springen

Kochbuchrezension: Köstliches aus dem Schwabenland

Köstliches aus der schwäbischen Küche
Schwäbische
Küche

Auch heute möchte ich euch wieder vorab das Kochbuch vorstellen, aus dem ich morgen das Rezept für Stuttgart entnehmen werde: Das Buch Köstliches aus
dem Schwabenland
von Gerhard Zisler gehört zu einer
ganzen Reihe von Werken, die fast alle den Titel „Köstliches aus der … Küche“ tragen.
Ihnen ist gemeinsam, dass die Bücher vom Eindruck her auf ein altes Buch getrimmt sind.
So zieren keine Fotos sondern Zeichnungen und Stiche das Buch. Auch das starke Papier
erinnert an ältere Bücher. Das das Buch dennoch druckfrisch ist unterscheidet es von
wirklich alten
Kochbüchern
.

Das Buch kommt insgesamt ohne viel Beiwerk aus. Dadurch nehmen die Rezepte
den meisten Platz im Buch ein. Lediglich eine kurzes Vorwort und Informationen
über Weine aus dem Schwabenland liefern dem Leser weiterführende Informationen.

Den meisten Rezepten steht eine Doppelseite zur Verfügung, die jeweils durch eine
„alte“ Illustration geschmückt wird. Vor den Zutaten findet der Leser stets ein
kurze Information über das Rezept wie beispielsweise passende Beilagen. Die
Zutatenlisten sind recht kompakt angeordnet was sie leider ein wenig unübersichtlich macht.
Die Arbeitsschritte hingegen sind grob in Abschnitte gegliedert und so
ein wenig strukturiert. Durch die größere Schrift fällt das Lesen auch mit etwas
Abstand sehr leicht, was in der Küche sicherlich von Vorteil ist.

Fazit

Soweit ich das als „Neigschmeckter“ beurteilen kann sind die Rezepte wirklich
typisch für das Schwabenländle und auf jeden Fall zum Nachkochen zu
empfehlen
.

Aus diesem Kochbuch getestet:

Bodensee-Felchen Meersburger Art

Übersicht:

Titel: Köstliches aus der schwäbischen Küche
Untertitel: Eine Auswahl typisch schwäbischer Kochrezepte aus Stadt und Land
Autor(en): Gerhard Zisler
Verlag: Komet Edition Kock
ISBN: 3-933366-22-4
Bezugsquelle: Amazon (Restexemplare, gebraucht)

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.