Wie ich nach diesen ersten beiden Ständen weiter die Stände besucht habe, habe ich nun nicht mehr im Kopf. Daher bringe ich sie einfach in einer beliebigen Reihenfolge, wie es mir gerade sinnvoll erscheint.

Eine kleine Wiederentdeckung war für mich ein Stand mit Produkten aus Verveine, einer Pflanze, die auch unter dem Namen Zitronenverbene bekannt ist. Meine Mutter hatte sie mir dieses Jahr mal als frisches Kraut gezeigt aber ich hatte es nicht weiter verwendet. Auf dem Stand von Gourmieren und Curieren gibt es eine ganze Auswahl an Produkten aus dieser Pflanze.

Besonders gut hat mir der Tee gefallen. Er wird hier mit ganzen Blättern angeboten. Diese können ganz in den Tee gegeben werden – Teebeutel und Sieb entfallen. Das ist nicht nur einfacher sondern sieht vor allem in Glastassen auch deutlich schöner aus. Man kann die Blätter aber ebenso gut zum Würzen von Speisen verwenden.

Der Geschmack von Vervein bzw. Zitronenverbene erinnert – wie der Name es schon erahnen lässt – an Zitrone und ist in etwa mit Zitronengras vergleichbar.

Veröffentlicht am November 18, 2006 in der Kategorie  Events von Jan

Schagworte zu diesem Rezept:

Ähnliche Rezepte:

Session: Ernährungsmythen von Maren Scheible

Slow Food Messe 2009 – Übersichtsliste

Slow Food Messe 2009: Ein Fazit

Reutlinger Essigmanufaktur

Jan


Ich koche und backe leidenschaftlich gerne. In den letzten Jahren habe ich über 700 Kochbücher gelesen und Rezepte daraus gestetet. In diesem Blog findest du meine liebsten Rezepte, Kochbuchrezensionen und andere nützliche Hinweise für dein Küchenleben.

Your Signature

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>