Krabbensalat aus Schweden

Meine Mutter erzählt immer mal, dass ich als kleiner Junge während unserer Urlaube auf Juist gerne Krabben gepult und gegessen habe. Zumindest für diesen Krabbensalat aus Schweden empfehle ich jedoch fertig gepulte Krabben. Denn bei der Menge kann das sonst etwas dauern. Ansonsten ist der Salat dann recht flott zubereitet und schmeck dank der Radieschen und der Kresse schön frisch.

Mengenangaben für 4 Portionen Krabbensalat

  • 550 g gepulte Nordseekrabben
  • 1 Bd Radieschen
  • 1 Kästchen Kresse
  • 2 EL Zitronensaft
  • 4 EL Mayonnaise
  • 5 EL saure Sahne
  • 1 Prise Zucker
  • Salz und Cayennepfeffer

Zubereitung

  1. Die Krabben unter kaltem Wasser abwaschen und dann gut abtropfen lassen.
  2. Die Radieschen ebenfalls waschen, oben und unten knapp abschneiden und in Stifte schneiden. Die Kresse vom Träger abschneiden, abspülen und trockenschütteln. Beides mit den Krabben mischen.
  3. Für die Sauce die restlichen Zutaten gut mischen. Mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken.
  4. Die Sauce unter den Krabbensalat heben.

Quelle:
Schwedisch kochen, S. 47

Veröffentlicht am Juni 18, 2008 in der Kategorie Salate von Jan

Schagworte zu diesem Rezept:

Ähnliche Rezepte:

Salat von jungen Zucchinis

Kartoffelsalat mit Apfel

Gurkensalat mit Orange

Pomelo-Salat

Jan


Ich koche und backe leidenschaftlich gerne. In den letzten Jahren habe ich über 700 Kochbücher gelesen und Rezepte daraus gestetet. In diesem Blog findest du meine liebsten Rezepte, Kochbuchrezensionen und andere nützliche Hinweise für dein Küchenleben.

Your Signature

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>