Zum Inhalt springen

Selbstgemachte Sepianudeln

Seit ich eine Nudelmaschine habe haben sind Nudeln in meiner
Betrachtung immer mehr zu Halbfertigprodukten
entwickelt. Für eines der Rezepte benötige
ich Sepianudeln. Daher möchte ich euch
heute kurz vorstellen, wie man diese selbst zubereitet.

Auch wenn man diese fertig kaufen kann sollte man sie
dennoch einmal selbst zubereitet haben. Schon alleine
die Erfahrung den Teig mit der Sepiatinte von Hand zu
kneten
und dabei alles dunkelschwarz wird ist einmalig.
Man denkt, dass man die schwarze Tinte nie wieder von
der Hand und den Kochgeräten abbekommt. Das ist zum
Glück nicht der Fall.

Für die Sepiatinte müsst ihr übrigens nicht selbst
die Tintenbeutel der Tintenfisch aufscheiden. Man kann diese in
kleinen Päckchen zu je 2 Gramm im Fischhandel kaufen. Allerdings
führt nicht jeder Fischhändler diese, ihr solltet also vorher
fragen.

Ihr solltet übrigens etwas mehr Tinten kaufen als ihr für das
Rezept benötigt und diese dem Kochwasser beifügen. Das sorgt
dafür, dass die Nudeln eine schöne schwarze Farbe behalten
und nicht einen Grauton haben, wenn sie fertig gekocht sind.

Zutaten

Mengenangaben für 4 Portionen

  • 300 g Mehl
  • 2 Eier
  • 1 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Salz
  • 20 g Sepiatinte
  • ggf. etwas Wasser

Zubereitung

  1. Das Mehl zur Vermeidung von Klumpen auf die Arbeitsfläche sieben. Darin
    eine Mulde bilden und dort die Eier, das Öl, das Salz und die Sepiatinte
    hineingeben.
  2. Mit einem Löffel etwas Mehl vom Rand in die Mitte ziehen und mit
    der Masse vermischen bis ein dickflüssiger Teig entsteht.
  3. Nun den Teig mit den Händen zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten.
    Der Teig muss sehr trocken und fest sein. Sollte er dennoch zu fest
    sein, etwas Wasser hinzufügen.
  4. Den Teig gut durchkneten, so dass ein absolut homogener Teig
    entsteht.
  5. In Frischhaltefolie einschlagen und etwa eine Stunde im Kühlschrank
    ruhen lassen.
  6. Nun je nach (Rezept-)Wunsch zu Teigplatten, Bandnudeln oder Spaghetti
    weiterverarbeiten.

Service

Die 100 besten Rezepte aus alle
r Welt: Nudeln

Quelle:
Die 100 besten Rezepte aus aller Welt – Nudeln
Seite 9 und 42

Zur Kochbuchrezension
Bei Amazon bestellen

2 Kommentare

  1. Nuriko

    Schmeckt das fischig? Färbt es ins Kochwasser? Behält es die Farbe nach dem Kochen?

    • Jan Theofel

      Danke für deinen Fragen zu den Sepianudeln!
      Schmeckt das fischig: Nein.
      Färbt das ins Kochwasser ab: Ja.
      Behält es die Farbe nach dem Kochen: Nein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.