Die japanische KücheAls Sushi-Liebhaber fasziniert mich nicht nur die Sushi-Küche sondern die gesamte japanische Küche. Je ursprünglicher und weniger europäisiert die japanische Küche dabei ausfällt, desto besser. Mit Die japanische Küche von Kimiko Barber meine ich ein Kochbuch gefunden zu haben, das sehr eng mit der originalen japanischen Küche einher geht.

Ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal zu vielen anderen Kochbüchern ist die Anordnung der Rezepte. Diese sind hier nach den klassischen japanischen Zutaten sortiert, die wiederum in größeren Gruppen zusammengefasst sind.

Neben einer sehr ausführlichen Einleitung in die Tradition und geschichtlichen Einflüsse auf die japanische Küche finden sich zu jeder einzelnen Zutat viele begleitende Informationen. Dazu zählen unter anderem Angaben zu den Pflanzen aus denen die Zutat gewonnen wird, die Bedeutung in der japanischen Küche, Nährwerte und viele weitere Details.

Sowohl die Zutatenbeschreibungen als auch die Rezepte sind mit sehr schönen Fotos hinterlegt. Allerdings hat der Platz nicht gereicht um für jedes Rezept ein Foto unterzubringen, was ich etwas schade finde. Dafür bietet das Buch ein angenehmes Layout, welches nicht zu gedrängt ist.

Zum Nachkochen der Rezepte ist auf jeden Fall ein Besuch beim asiatischen Lebensmittelhändler angesagt. Denn die Zutaten sind bei uns teilweise sehr schwierig zu bekommen. Das hat umgekehrt aber auch den Vorteil, dass man für viele Zutaten, mit denen man sonst nicht viele Rezepte findet, in diesem Buch durchaus gute Chancen hat.

Hat man die Zutaten zusammengesammelt oder sich lieber ein Rezept mit einfacher zu findenden Zutaten herausgesucht führt uns ein ordentlich strukturiertes Rezept durch die Zubereitungsschritte. Einzig eine Nummerierung der einzelnen Schritte wäre hier hilfreich gewesen. Die Schwierigkeit der Rezepte beginnt dabei bei sehr einfachen Grundrezepte. Dazu kommen zahlreiche etwas anspruchsvollere Rezepte aber sehr aufwendige Rezepte mit zahllosen Zutaten und Zubereitungsschritten sind nicht aufgeführt.

Fazit:

Bei Die japanische Küche handelt es sich um ein Kochbuch welches sehr schön die originale japanische Küche vermittelt. Wer exotische Zutaten liebt und dazu Hintergrundinformationen zu den Produkten wünscht wird dieses Buch lieben.

Aus diesem Kochbuch getestet:

Gedämpfte Shiitake mit Garnelen
Frittierte Auberginen mit Misopaste
Maccha-Eis
Avocado-Wasabi-Dip
Gurkenbecher mit Wasabi-Mayonnaise

Übersicht:

Titel: Die japanische Küche
Autor(en): Kimiko Barber
Verlag: Hädecke
ISBN: 978-3-7750-0477-0
Bezugsquelle: Amazon*

Hinweis: Diese Rezension entstand dank eines Rezensionsexemplares, welches mir der Verlag überlassen hat.

Die japanische Küche*
  • Barber, Kimiko (Autor)
  • 240 Seiten - 17.06.2015 (Veröffentlichungsdatum) - Hädecke Verlag (Herausgeber)

Veröffentlicht am März 8, 2007 in der Kategorie  Kochbücher von Jan

Schagworte zu diesem Rezept:

Ähnliche Rezepte:

Kochbuchvorstellung: LEON – Natürlich Fast Food

Rezepte für Marie – Kochbuchvorstellung

Orientalisches Fingerfood – Review

Gemüse ist mein Fleisch – Vegetarisch Grillen (Kochbuchvorstellung)

Jan


Ich koche und backe leidenschaftlich gerne. In den letzten Jahren habe ich über 700 Kochbücher gelesen und Rezepte daraus gestetet. In diesem Blog findest du meine liebsten Rezepte, Kochbuchrezensionen und andere nützliche Hinweise für dein Küchenleben.

Your Signature

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>