Zum Inhalt springen

Rezept: Mandelpudding

Mandelpudding

Vor einer Weile habe ich euch ein Rezept für einen Mandelpudding vorgestellt. Damals kamen die Mandeln nur oben auf den Pudding drauf. Daher wollte ich heute einen Mandelpudding ausprobieren, bei dem die Mandeln in die Puddingpmasse hinein kommen. Dabei ist dieses Rezept herausgekommen. Oben drauf braucht es natürlich dennoch Mandeln zur Garnitur. Bei mir habe ich dafür Mandel in Schokoladenhülle dafür verwendet.

Das Rezept eignet sich gut um Reste der Mandeln von Backrezepten aufzubrauchen. Denn du benötigst geschälte Mandeln die gemahlen werden. Du kannst also bereits gemahlene Mandel, Mandelstifte, Mandelblättchen oder grob gehackte Mandeln verwenden und von allem die Reste aufbrauchen. Je nach Größe könnt ihr daraus vier bis acht Portionen Pudding zaubern.

Diese Puddingerezept ist – gerade noch rechtzeitig veröffentlicht – mein Beitrag zum Blogevent Mandeln.

Mengenangaben für 4 – 8 Portionen Mandelpudding

  • 1 l Milch
  • 45 g Stärke (für glutenfreie Zubereitung auf glutenfreie Stärke wie Maisstärke achten)
  • 50 g Zucker
  • 100 g Mandeln ohne Haut (ganz, gehackt oder in Stiften)
  • einige Schokomandeln und oder Mandelblättchen als Garnitur

Zubereitung des Mandelpuddings

  1. 100 ml von der Milch in einen Messbecher geben. Die restliche Milch in einen Topf geben und zum kochen bringen.
  2. In der Zwischenzeit die Milch im Messbecher gut mit der Stärke und dem Zucker verrühren. Die Mandeln im Mixer fein mahlen.
  3. Sobald die Milch kocht die Milch-Stärke-Zucker-Mischung zugeben und etwa eine weitere Minute köcheln lassen. Dabei ständig umrühren. Die Masse sollte dabei bereits beginnen dick zu werden.
  4. Dann die gemahlenen Mandeln dazugeben und gut unterrühren.
  5. Den Mandelpudding in vier bis acht Schalen verteilen und einige Schokomandeln und/oder Mandelblättchen zur Garnitur darauf verteilen.
  6. Mindestens zwei Stunden im Kühlschrank kalt stellen.

Quelle:
Diesen Mandelpudding habe ich frei Kochlöffel zusammengemischt und für gut befunden.

2 Kommentare

  1. Vier bis acht Portionen?
    Das wird höchsten eine und zwar nur für mich!!

  2. Anikó

    Lecker! Mal gucken ob der Partytauglich ist. Schnell, einfach, super lecker!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.