Zum Inhalt springen

Irisches Frühstück (um 1800)

Wer hier schon länger mitliest, wird schon mitbekommen haben, dass ich herzhaftes Frühstück liebe. Da verwundert es natürlich nicht, dass aus meinem neuen Kartoffel-Kochbuch ein Frühstücksrezept ausprobiert habe. Im Prinzip handelt es sich dabei um eine Variante von Bratkartoffeln. Im Buch ist es als Irish breakfast aufgeführt und wird um das Jahr 1800 datiert.

Für die Zubereitung empfehle ich euch den Einsatz von schmiedeeisernen Pfannen. Das passt nicht nur zu der Datierung des Rezepts sondern liefert euch auch ganz hervorragende Bratergebnisse.

Mengenangaben für 4 Portionen irisches Frühstück

  • 2 EL Butter
  • 1 kleine Zwiebel
  • 6 große festkochende Kartoffeln
  • etwas Fett (Öl oder Schmalz, ich habe Rapsöl verwendet)
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln schälen und in etwa 7 mm große Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.
  2. In einer Pfanne die Butter erhitzen. Die Zwiebelwürfel darin weich dünsten und vom Herd nehmen.
  3. Die Pfanne auswischen und das Fett erhitzen. Die Kartoffelwürfel darin unter ständigem Rühren anbraten, bis sie braun sind.
  4. Das Fett abgießen und die Zwiebelwürfel untermischen. Nochmal kurz mit erhitzen. Dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Quelle:
Es möge Erdäpfel regnen, Seite 43

Es möge Erdäpfel regnen: Eine Kulturgeschichte der Kartoffel. Mit 170 Rezepten*
  • Ingrid Haslinger
  • Herausgeber: Mandelbaum
  • Auflage Nr. 1 (01.06.2007)
  • Gebundene Ausgabe: 180 Seiten

2 Kommentare

  1. Larissa

    Dazu noch Bratwurst, gebackene Bohnen und Ei… und das irische Frühstück ist perfekt….und man isst satt bis abends…

  2. Mit der Bratwurst nicht gerade Vegetarier-tauglich. Aber gebackene Bohnen und Ei klingen gut. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.