Zum Inhalt springen

Rezept: Lachs-Dill-Küchlein

Diese Woche habe ich ein Angebot für ein Fingerfood-Buffet angefordert. Mann kann ja
nicht immer alles selbst machen. Aber an diese Lachs-Dill-Küchnlein
habe ich mich dabei erinnert. Die habe ich natürlich selbst zubereitet und mit ihnen
ein sehr leckeres Crème-Fraîche-Topping. Schade, dass die kleinen Häppchen so schnell
weg waren.

Das Originalrezept habe ich leicht variiert um näher an natürlichen Zutaten zu sein.
Von dem Topping könnt ihr natürlich auch gleich mehr zubereiten. Denn auch auf Brot
oder zu anderen Sachen passt es sehr gut.

Zutaten

Mengenangaben für 20 Stück

Küchlein:

  • 150 g Lachs
  • 200 g Kartoffeln
  • 2 Zweige Dill
  • etwas frischen Meerrettich
  • 1 TL Zitronensaft
  • 2 EL frische Brotkrumen (Variante: glutenfrei)
  • 2 TL Tomatenmark
  • 1 TL Salz
  • etwas getrocknete Chili

Topping:

  • 20 Zweigspitzen Brunnenkresse oder Dill
  • 4 EL Crème fraîche
  • 1 TL Kapern
  • 1/4 eingelegte Gurke
  • etwas Estragon
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  1. In einem Topf Wasser zum Kochen bringen. Den Lachs hineinlegen, kurz aufkochen
    lassen und dann vom Herd nehmen. Im Wasser gar ziehen lassen und dann gut abtropfen
    und vollständig abkühlen lassen.
  2. Die Kartoffeln schälen und gar kochen. Zu einem Brei zerdrücken. Den Dill waschen
    und hacken.
  3. Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Ein Blech mit Backpapier auslegen.
  4. Für die Lachs-Dill-Küchlein die Kartoffelmasse mit den restlichen Zutaten bis
    bis auf die Brotkrumen mischen. Dann zu 20 walnussgroßen Kugeln formen und zu
    einem Kreis flach drücken. (Alternativ könnt ihr die Masse in einen runden
    5cm-Ausstecher drücken.) In den Brotkrumen wenden und auf das Blech setzen.
  5. Im Backofen bei 200 °C etwa 10 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen.
  6. Während dem Backen die Kapern und die Gurke (sollte etwa 1 TL ergeben) fein
    hacken. Den Estragon waschen und ebenfalls fein hacken. Alles mit der Crème
    fraîche mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Die Lachs-Dill-Küchlein jeweils mit einem Klecks Topping und einem kleinen
    Kräuterzweig garnieren.

Service

Quelle:
Fingerfood, S. 62
Zur Kochbuchrezension
Bei Amazon bestellen

4 Kommentare

  1. Sunny

    Das klingt nach einem tollen Rezept. Was genau muss ich denn fuer Lachs nehmen? Und, kann ich die Kuechlein auch schon einen Tag vorher zubereiten?

    Dankeschoen

  2. Du nimmst frischen Lachs. Alternativ Tiefkühlware, die du vor dem kochen langsam auf Zimmertemperatur auftauchen lässt.

  3. denise

    Toll. Sind die Küchlein auch kalt zu empfehlen, sodass ich sie am Vorabend machen kann? Danke für die Antwort.

  4. Ja, du kannst die Küchlein am Vortag backen. Wenn sie noch heiß wären, würde das Topping mit der Crème fraîche sowieso zerlaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.