Kürbissuppe mit Salbeicroutons von meiner Mutter

Als ich das letzte Mal bei meinen Eltern zum Essen war, habe ich zusammen mit meiner Mutter diese Kürbissuppe nach einem Rezept von ihr gekocht. Die Zubereitung ist ziemlich einfach und die Salbei-Croutons passend wunderbar zum Kürbis.

Ich habe bei der Zubereitung den klassischen Hokkaidokürbis gewählt. Ihr könnt die Kürbissuppe aber auch mit anderen Sorten zubereiten.

Die Hüttenhelfer suchen im aktuellen Fremdkochen übrigens Rezepte von unseren Müttern. Meine Mutter kocht nicht nur sehr lecker sondern auch ziemlich viele verschiedene Dinge, so dass es da nicht „mein Lieblingsrezept“ von ihr gibt. Daher reiche ich – passend zur Saison – diese Kürbissuppe zu diesem Fremdkochen ein. Einen Überblick über die anderen Rezepte, die ich schon von ihr online gestellt habe, findet ihr in dieser Übersicht.

Mengenangaben für 4 Portionen

  • 1 kg Kürbisfleisch (etwas mehr kaufen, je nach Sorte)
  • 4 Blätter Salbei
  • ca. 500 ml Gemüsefond
  • 50 ml Sahne (vegan/laktosefrei: weglassen oder durch pflanzliche Sahen ersetzen)
  • 20 g Butter (vegan/laktosefrei: durch etwas Pflanzenfett ersetzen)
  • 2 EL Kürbiskerne
  • 2 EL Kürbiskernöl
  • 2 Tafelbrötchen (glutenfrei: Glutenfreie Brötchen verwenden)
  • etwas Muskatnuss
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung der Kürbissuppe

  1. Den Kürbis schälen, die Kerne entfernen und in etwa 4 cm große Stücke schneiden.
  2. Zusammen mit der Sahne und etwa 200 ml Gemüsefond in einen Topf geben. Darin bei geschlossenem Deckel etwa 20 bis 30 Minuten kochen, bis das Kürbisfleisch weich ist.
  3. Währenddessen die Brötchen in Würfel schneiden. Die Salbeiblätter abwaschen.
  4. In einer Pfanne die Butter schmelzen. Dann die Salbeiblätter darin 2 Minuten braten. Anschließend die Brötchenwürfel hinzugeben und unter häufigem Wenden von allen Seiten goldbraun braten.
  5. Parallel in einer weiteren Pfanne ohne Fett die Kürbiskerne anrösten. Auch hier häufig wenden, damit sie nicht anbrennen.
  6. Den weich gekochten Kürbis. MIt dem Stabmixer fein pürieren. Nach Wunsch noch weiteren Gemüsefond hinzugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Mit Kürbiskernöl, Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Die Kürbissuppe in vorgewärmte Teller geben, mit Kürbiskernen und den Salbeicroutons bestreuen.

Quelle:
Familienkochbuch meiner Mutter, Seite C2

Veröffentlicht am Oktober 23, 2009 in der Kategorie Suppen von Jan

Schagworte zu diesem Rezept:

Ähnliche Rezepte:

Basilikumkaltschale mit Garnelen und Tomaten

Tomatensuppe mit Ananas

Kürbissuppe mit Datteln und Parmesan

Kohlrabisuppe mit eigenem Grün

Jan


Ich koche und backe leidenschaftlich gerne. In den letzten Jahren habe ich über 700 Kochbücher gelesen und Rezepte daraus gestetet. In diesem Blog findest du meine liebsten Rezepte, Kochbuchrezensionen und andere nützliche Hinweise für dein Küchenleben.

Your Signature

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>