Rezept: Süße Auberginen mit Knoblauch (80-Tage-Blogger)

Heute ist der letzte Tag unserer Reisenden in China. Genauer gesagt schiffen sie sich heute von Shanghai nach Japan ein. Aus diesem Grund gibt es heute für unsere Reise ein letztes Gericht aus China. Eher spontan habe ich mich dabei für süße Auberginen mit Knoblauch entschieden, weil ich erst heute morgen entdeckt habe, dass ich dort in meiner Rezeptliste eine Lücke hatte. Zum Glück waren noch Auberginen da und dieses Rezept schmeckt auch ganz hervorragend damit.

Mengenangaben für 4 Portionen süße Aubergine

  • 3 Auberginen
  • 7 EL Pflanzenöl
  • 1 1/2 TL Knoblauch
  • 6 TL Zucker
  • 6 TL Sojasauce
  • 6 TL Apfelessig
  • 1 EL Sherry (trocken)

Zubereitung

  1. Die Auberginen waschen, den Stielansatz abschneiden und in etwa 2 bis 3 cm große Stücke schneiden. Den Knoblauch schälen und sehr fein hacken.
  2. Im Wok 3 EL von dem Pflanzenöl erhitzen und verteilen. Dann die Hälfte der Auberginen darin bei hoher Temperatur unter ständigem Rühren etwa 5 Minuten braten. Mit weiteren 3 EL von dem Öl und den restlichen Auberginen ebenso verfahren.
  3. Nun das restliche Öl im Wok erhitzen. Darin den Knoblauch kurz anbraten. Den Zucker mit der Sojasauce, dem Apfelessig und dem Sherry mischen, mit in den Wok geben und kurz aufkochen lassen.
  4. Die Auberginen wieder mit in den Wok geben und etwa 3 Minuten mit erhitzen bis diese die Flüssigkeit aufgenommen haben.

Quelle:
Das große Buch der asiatischen Küche, Seite 45

Das große Buch der asiatischen Küche*
  • 304 Seiten - 01.01.2004 (Veröffentlichungsdatum) - Müller (karl), Köln (Herausgeber)

About the author

Jan Theofel

Ich koche und backe leidenschaftlich gerne. In den letzten Jahren habe ich über 700 Kochbücher gelesen und Rezepte daraus gestetet. In diesem Blog findest du meine liebsten Rezepte, Kochbuchrezensionen und andere nützliche Hinweise für dein Küchenleben.

  • Anette sagt:

    Ich habe diese Auberginen heute gemacht und sie sind seeehr lecker geworden. Ich habe sie 2-3 Minuten länger geschmort, danach waren sie wirklich phantastisch. Und bei der Gelegenheit habe ich festgestellt, dass ich das verlinkte Asia-Buch im Regal stehen habe worin das Rezept zu finden ist. Ich hatte lange nichts mehr daraus gekocht, danke für die Erinnerung.


  • >