Zwiebelgratin - Rezept nach Jamie Oliver

Meistens spielen Zwiebeln auch bei mir in der Küche nur eine Nebenrolle. Bei diesem Zwiebelgratin nach Jamie Oliver ist das nicht der Fall. Hier übernehmen rote Zwiebeln die erste Geige der Geschmackskomposition. Leicht karamellisiert und doch herzhaft – eine wunderbare Kombination.

Du willst mehr leckere Rezepte als eBook?

Meine besten Rezepte für Brotaufstriche bekommst du als eBook.
Jetzt GRATIS per E-Mail anfordern und sofort genießen:

Ihr könnt das Zwiebelgratin wie ich als Hauptgericht oder auch nur als Beilage servieren. Für ein Hauptgericht habe ich allerdings die Mengen (bis auf den Weißwein) von Jamie Oliver verdoppelt. Außerdem habe ich noch etwas Zucker hinzugefügt. Das gibt dem Gericht noch einen zusätzlichen kleinen Kick. Es passt als Beilage beispielsweise zu den Ravioli mit Zwiebel-Kartoffel-Füllung oder zu Wildgerichten.

Mengenangaben für 4 Portionen Zwiebelgratin

  • 8 große, rote Zwiebeln
  • 20 Zweige Thymian
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 8 EL Crème fraîche
  • 100 g Greyerzer
  • 100 g Parmesan
  • 1 kleines Glas Weißwein
  • etwas Olivenöl
  • etwas Zucker
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung nach Jamie Oliver

  1. Den Backofen auf 200 °C vorheizen.
  2. Die Zwiebel schälen und in Viertel schneiden. Dann den Strunk entfernen und die Schichten trennen. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Den Thymian waschen und die Blätter vom Stiel abziehen.
  3. Eine große Auflaufform mit Olivenöl einfetten. Die Zwiebelstücke hineingeben und etwas Olivenöl darüber träufeln. Mit Salz und Pfeffer würzen. Den Knoblauch und den Thymian hinzugeben und alles gut mischen.
  4. Die Auflaufform doppelt mit Alufolie verschließen und etwa 45 Minuten bei 200 °C im Backofen garen.
  5. Nach der Zeit die Alufolie entfernen, etwas Zucker untermischen und etwa 15 Minuten im Backofen backen. Die Zwiebeln sollten dabei leicht karamellisiert.
  6. Den Parmesan und den Greyerzer reiben.
  7. Die Crème fraîche unter die Zwiebeln mischen. Dann mit Parmesan und Greyerzer bestreuen.
  8. Weitere 15 Minuten im Backofen bei 180 °C erhitzen. Die Oberfläche sollte goldbraun werden.
  9. Das fertige Zwiebelgratin heiß servieren.

Quelle:
Besser kochen mit Jamie Oliver, Seite 333

Veröffentlicht am Oktober 10, 2010 in der Kategorie Vegetarisch von Jan

Schagworte zu diesem Rezept:

Ähnliche Rezepte:

Kartoffel-Pilz-Bratlinge Rezept

Kartoffel-Pilz-Bratlinge Rezept

Tomaten mit Quinoafüllung (Rezept)

Tomaten mit Quinoafüllung (Rezept)

Blumenkohl-Curry (Rezept)

Blumenkohl-Curry (Rezept)

Ofenkartoffeln mit Kräuterquark (Rezept)

Ofenkartoffeln mit Kräuterquark (Rezept)

Jan


Ich koche und backe leidenschaftlich gerne. In den letzten Jahren habe ich über 700 Kochbücher gelesen und Rezepte daraus gestetet. In diesem Blog findest du meine liebsten Rezepte, Kochbuchrezensionen und andere nützliche Hinweise für dein Küchenleben.

Your Signature

    • Gute Frage! 😉 Bei mir ist er im Gericht gelandet. Spontan würde ich sagen, er kommt in Schritt drei dazu. Das prüfe ich aber nochmal.

  • Das Rezept hab ich auch schon nachgekocht. Mit den vielen Zwiebeln klingt es zwar anfangs etwas abschreckend, es schmeckt aber richtig lecker!

  • Interessantes Rezept. Ich liebe Zwiebeln aber das klingt doch ein wenig zu Zwiebellastig…
    Genau das klingt aber so interessant. Hat es den wirklich so gut geschmeckt wie ein Rezeptvorschlag von Mister Oliver vermuten lässt?
    Grüsse

    • Zwiebel lastig?
      In ein Gulasch kommen noch viel mehr Zwiebeln Rein und auf ein guten Zwiebelkuchen auch, oder in eine leckere Zwiebelmarmelade, so yummy!
      Rote Zwiebeln kleiner.

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >