Apfel-Crme-Süppchen mit Flußkrebsschwänzen

Eigentlich bin ich gar kein so Suppenfreund. Trotzdem ist meine Suppen-Rubrik recht umfangreich und ich möchte ihr heute ein weiteres Rezept hinzufügen. Und zwar um ein leckeres Apfel-Creme-Süppchen welches ich mir gestern gekocht und mit Flußkrebsschwänzen garniert habe.

Das Rezept sieht eigentlich Hühnerbrühe für die Suppe vor. Ich habe diese aber durch selbstgemachten Gemüsefond ersetzt, den ich aufbrauchen wollte. Bei den Äpfel fragt beim Gemüsehändler eures Vertrauens nach einer kräftigen Sorte.

Geschmeckt hat es mir ziemlich gut – auch wenn, wie eingangs erwähnt, Suppen eigentlich gar nicht so mein Ding sind. Etwas scharf war die Suppe allerdings. Denn wie für mich üblich habe ich die Kerne der Chili nicht entfernt. Und das wäre hier dann doch ratsam gewesen…

Zutaten für 4 Portionen Apfel-Creme-Süppchen

  • 1 kg Äpfel mit kräftigem Aroma
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Chili
  • 250 g Butter
  • 200 ml Noilly Prat
  • 200 ml trockener Weißwein
  • 300 ml natürtrüber Apfelsaft
  • 500 ml Gemüsefond
  • 500 ml süße Sahne
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle
  • Fleisch einiger Flußkrebsschwänze zur Garnitur

Zubereitung

  1. Die Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden. Die Chilischote waschen, entkernen und fein hacken. Die Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und in etwa 2 cm große Stücke schneiden.
  2. In einem Topf (für ca. 4 Liter) die Butter schmelzen und darin die Zwiebelstreifen, die Chili und das Lorbeerblatt anschwitzen.
  3. Dann die Äpfel mit in den Topf geben. Weitere 10 Minuten später den Noilly Prat und den Weißwein hinzugeben und kochen bis die Flüssigkeit zur Hälfte verdampft ist.
  4. Nun den Apfelsaft und den Gemüsefond hinzugeben und eine weitere halbe Stunde kochen lassen.
  5. Von der Sahne 200 ml steif schlagen. Die restliche zur Suppe geben. Das Lorbeerblatt herausnehmen und die Suppe mit einem Stabmixer fein pürieren.
  6. Nochmals kurz aufkochen. Die geschlagene Sahne unterziehen und mit den Gewürzen abschmecken.
  7. Mit einigen Flußkrebsschwänzen garniert servieren.

Quelle:
Schleswig-Holstein isst lecker, Seite 97
Zur Kochbuchrezension
Bei Amazon bestellen

Veröffentlicht am Dezember 30, 2006 in der Kategorie  Suppen von Jan

Schagworte zu diesem Rezept:

Ähnliche Rezepte:

Basilikumkaltschale mit Garnelen und Tomaten

Tomatensuppe mit Ananas

Kürbissuppe mit Datteln und Parmesan

Kohlrabisuppe mit eigenem Grün

Jan


Ich koche und backe leidenschaftlich gerne. In den letzten Jahren habe ich über 700 Kochbücher gelesen und Rezepte daraus gestetet. In diesem Blog findest du meine liebsten Rezepte, Kochbuchrezensionen und andere nützliche Hinweise für dein Küchenleben.

Your Signature

  • Hallo Jan.
    Habe Ihre Rezeptur des Apfelsüppchens gelesen und möchte Ihnen doch empfehlen die Suppe vor dem Servieren noch durch ein Sieb zu passieren und vor dem Auftragen noch klein gewürfelte, gedünstete Apfelstückchen als Einlage zu verwenden. Auch ein kleiner Schuß Calvados wäre nicht schlecht, oder in Calvados die ausgebrochen Krebsschwänze, Kaisergranaten u.s.w.
    damit vorher marinieren. Auch Streifen von Räucherlachs wäre noch eine Alternative.Sollte ein Mixer vorhanden sein empfiehlt sich als letzter Pfiff noch ein „montieren“ mit kalter Butter.
    Tip war nicht negativ gemeint sondern als
    Anregung meiner Seits.
    Gruss von Walter
    Hotelbetriebswirt I.H.K. und Dipl.Küchenmeister AEVO.

    Reply

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >