Selbstgemachter Panettone

Heute kommt das Rezept früher als die letzte Tage, damit ihr eine realistische Chance habt die Zutaten heute noch einzukaufen. Dabei vertraue ich heute einem Klassiker, nämlich dem italienischen Panettone. Dabei handelt es sich um einen typischen Hefekuchen zu Weihnachten.

Ein sehr ähnliches Rezept habe ich euch als Panetón aus Paraguay vorgestellt. Es handelt sich dabei um eine Variante der italienischen Auswanderen, die sich in Paraguay niedergelassen haben. Diese glutenfreie Variante geht allerdings nicht ganz so gut auf.

Die getrockneten Früchte könnt ihr dabei natürlich nach eigenem Ermessen variieren. Ich hatte beispielsweise noch etwas Zitronat und Orangeat übrig und habe damit einen Teil der Rosinen ersetzt. Auch Sultaninen und Korinthen statt den Rosinen machen Sinn.

Zum Backen benötigt ihr eine Panettoneform. Diese sieht einer Gugelhupfform sehr ähnlich, hat aber glatte und rechtwinklige Wände. Also wie eine Springform nur mit Loch in der Mitte. In Deutschland kann man diese von Kaiser kaufen. Wer sich keine extra Form für diesen Kuchen zulegen will kann auch eine Gugelhupfform oder eine weihnachtlich passende Sternform verwenden.

Und noch ein letzter Kommentar bevor ich euch auf das Rezept loslasse: Statt die Früchte in Wasser einzulegen sieht das Rezept eigentlich vor dies in Marsala zu tun. Allerdings ist das mit Alkohol und glutenfrei immer so eine Sache…

Mengenangaben für eine Panettoneform

  • 75 g getrocknete Aprikosen
  • 125 g Rosinen
  • 14 g / 2 Pk. Trockenhefe
  • 185 ml Milch
  • 110 g Zucker
  • 160 g weiche Butter
  • etwas Vanille
  • 3 Eier
  • 1-2 Eigelb
  • 500 g glutenfreie Mehlmischung Mix it (dietry specials)
  • 1 TL gemahlener Anis

Zubereitung

  1. Die getrockneten Aprikosen hacken und zusammen mit den Rosinen in 100 ml Wasser einlegen. Etwas eine Stunde einziehen lassen und danach abtropfen lassen.
  2. Die Milch leicht erwärmen und mit der Trockenhefe und einem Esslöffel Zucker mischen. Etwa 10 Minuten gehen lassen, bis sich auf der Oberfläche Bläschen bilden.
  3. Mit dem Handrührgerät die Butter, den restlichen Zucker und die Vanille cremig schlagen. Dann nach und nach die Eier mit einarbeiten. Ein Eigelb zurückbehalten.
  4. Den Mehlmix in eine Schüssel sieben und das Anis hinzugeben. Den Hefeansatz und die Trockenfrüchte untermischen und alles zu einem recht klebrigen Teig verarbeiten.
  5. Mit einem feuchten Geschirrhandtuch abdecken und etwa eine Stunde gehen lassen.
  6. Den Teig nochmals kurz durchkneten und in eine Panettoneform geben. Nochmals eine viertel Stunde gehen lassen.
  7. Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  8. Im Backofen auf der mittleren Schiene etwa eine Stunde backen.

Quelle:
Das große Buch vom Backen, Seite 266

Das Buch vom Backen*
  • unbekannt (Autor)
  • 304 Seiten - 01.01.2003 (Veröffentlichungsdatum) - Müller (karl), Köln (Herausgeber)

Veröffentlicht am Dezember 23, 2006 in der Kategorie Weihnachtsgebäck von Jan

Schagworte zu diesem Rezept:

Ähnliche Rezepte:

Rezept: Spitzbuben (EM-Genuss Tschechien)

Schokoladenbusserl (Glutenfreie Weihnachtsbäckerei)

Rezept: Japanischer Weihnachtskuchen (Glutenfreie Weihnachtsküche)

Rezept: Marzipan-Stollen (Glutenfreies Weihnachtsgebäck)

Jan


Ich koche und backe leidenschaftlich gerne. In den letzten Jahren habe ich über 700 Kochbücher gelesen und Rezepte daraus gestetet. In diesem Blog findest du meine liebsten Rezepte, Kochbuchrezensionen und andere nützliche Hinweise für dein Küchenleben.

Your Signature

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >